loader image

Sommersemester 2021 -
Termine und Infos

Um an den Prüfungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft teilzunehmen, muss zur Freischaltung des Prüfungsverwaltungssystems FlexNow von Erstsemestern in den Bachelor- und Masterstudiengängen der “Antrag auf Zulassung zu den Fachprüfungen“ ausgefüllt und via E-Mail vom Rub-E-Mail-Account (Vorname.Nachname@rub.de) an das Prüfungsamt gesendet werden.

Der Zeitraum für die Einreichung des „Antrags auf Zulassung zu den Fachprüfungen“ geht für das Sommersemester 2021 von Montag, den 05. April bis Freitag, den 16. April 2021.

Der Antrag ist von allen Studierenden zu stellen, die an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft einen neuen Studiengang besuchen oder zwischen Studiengängen und/oder Studienabschlüssen wechseln (z.B. Wechsel von Zwei-Fach Bachelor auf Ein-Fach Bachelor oder Wechsel von B.Sc. auf M.Sc.).

Ein Täuschungsversuch bei einer schriftlichen Online-Prüfung ist z.B. wenn während der schriftlichen Online-Prüfung Hilfsmittel (Mitschriften, Aufzeichnungen von Lehrveranstaltungen, Recherchieren im Internet, relevante Literatur etc.) benutzt werden, die von dem*der Prüfer*in nicht explizit zugelassen sind, ein Austausch während der schriftlichen Online-Prüfung per Mail, Messenger etc. zwischen den Teilnehmer*innen an der Klausur über die Antworten auf die Prüfungsfragen erfolgt, Personen während der schriftlichen Online-Prüfung per Mail, Messenger etc. zu den Prüfungsfragen kontaktiert werden, sich eine weitere Person im heimischen Prüfungsraum befindet, die bei der Bearbeitung schriftlichen Online-Prüfung direkt oder indirekt unterstützt. Wenn ein Täuschungsversuch vorliegt, wird die Prüfung als Fehlversuch gewertet. Dieser Fehlversuch zählt auf die Anzahl der maximalen Fehlversuche. Anders als bei den “Nicht bestandenen Leistungen” erhalten Studierende für diesen Fehlversuch keinen weiteren Prüfungsversuch. Ein Verstoß gegen eine ggf. abgegebene eidesstattliche Erklärung kann außerdem strafrechtliche Folgen haben.

Dem Prüfungsausschuss für Wirtschaftswissenschaft sind bereits Täuschungsversuche im Rahmen von Online-Prüfungen gemeldet worden. Der Prüfungsausschuss behält sich weitere Schritte vor.

Amtliche Bekanntmachungen

Für die Durchführung von Online-Prüfungen gelten insbesondere die Amtliche Bekanntmachung Nr. 1345 und Nr. 1401 der Ruhr-Universität.

Übliche Klausurzeiträume
Prüfungen der Grundlagenphase B.Sc.
Prüfungen der Pflichtmodule der Profilierungsphase B.Sc. zweite bis vierte Woche nach Vorlesungsende

Prüfungen der Wahlpflichtmodule B.Sc.
Prüfungen der Module B.Sc. zwei Wochen vor Vorlesungsende bis vier Wochen nach Vorlesungsende

Regulärer An- und Abmeldezeitraum

Der reguläre Anmeldezeitraum für Prüfungen im Sommersemester 2021 via FlexNow geht vom Montag, den 31. Mai bis Freitag, den 25. Juni 2021.

Der Abmeldezeitraum für Prüfungen via FlexNow endet jeweils eine Woche vor der entsprechenden Prüfung.

Je nach Modul können gesonderte An- und Abmeldezeiten gelten.

An- und Abmeldungen von Prüfungen im Sommersemester 2021

Wir möchten Sie als Studierende bitten, sich im Sommersemester 2021 nicht unüberlegt zu Prüfungen anzumelden!

Die Planung und Organisation von Online- sowie Präsenzprüfungen bedeutet einen enormen Aufwand für die Fakultät: Konzeptionell für alle Prüfer*innen, administrativ für das Prüfungsamt und aufsichtstechnisch für alle die Mitarbeiter*innen der Fakultät. Zudem steht unsere Fakultät wie auch alle anderen Fakultäten der Ruhr-Universität aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen vor der enormen Herausforderung, ausreichend Räume für Präsenzklausuren bereithalten zu können.

Wir bitten Sie als Studierende, sich solidarisch zu zeigen. Sobald Sie sicher sind, dass sie an der jeweiligen Prüfung nicht teilnehmen werden, melden Sie sich bitte ab. Nur so kann der Aufwand, der mit der Planung und der Organisation von Präsenzklausuren verbunden ist, in einem Rahmen gehalten werden, der von der Fakultät zu stemmen ist.

Für Modulprüfungen, die im Sommersemester 2021 nicht bestanden werden, erhalten Studierende einen weiteren Prüfungsversuch. Das Prüfungsamt annulliert in der Datenbank der Studierenden spätestens nach Ablauf des Sommersemesters (01. Oktober 2021) sämtliche Modulprüfungsversuche, die im Sommersemester 2021 nicht bestanden wurden. Hierbei gilt folgendes:

  • Die Annullierung gilt ausschließlich für Modulprüfungen des Sommersemesters 2021.
  • Die Annullierung erfolgt immer für das gesamte Modul, nicht für ggf. einzelne Teilleistungen eines Moduls.
  • Die Annullierung erfolgt unabhängig davon, wie viele Module nicht bestanden wurden.
  • Die Annullierung erfolgt unabhängig von der Art des Moduls und gilt somit ausdrücklich auch für Pflichtmodule.
  • Die Annullierung gilt nicht für Abschlussarbeiten.
  • Das Prüfungsamt annulliert die nicht bestandenen Modulprüfungsversuche automatisch. Studierende müssen demnach für die Annullierung nicht auf das Prüfungsamt zukommen.

Verzicht auf ärztliche Bescheinigung über Prüfungsunfähigkeit
Für Modulprüfungen, an denen im Sommersemester 2021 aus Krankheitsgründen nicht teilgenommen wird, ist keine ärztliche Bescheinigung über die Prüfungsunfähigkeit einzureichen. Die Notwendigkeit einer solchen Bescheinigung entfällt, da die Studierenden für nicht bestandene Modulprüfungen einen weiteren Prüfungsversuch erhalten. Dabei hat es keinen Einfluss, ob das Modul aufgrund einer Note schlechter als 4,0 oder aufgrund eines Versäumnisses nicht bestanden wurde.

Diese Regelung gilt nicht für Abschlussarbeiten.

Bachelor- und Masterarbeiten im Sommersemester 2021
Die Bearbeitung von Bachelorarbeiten und Masterarbeiten erfolgt im Sommersemester 2021 trotz der Corona-Pandemie. Bitte berücksichtigen Sie bei der Anmeldung zu Bachelor- und Masterarbeiten jedoch, dass ein Zugang zu den Bibliotheken ggf. über den gesamten Bearbeitungszeitraum nicht, bzw. nur eingeschränkt möglich sein wird.

Abgabe von Abschlussarbeiten im Sommersemester 2021
Nach aktuellem Stand bleibt die Universität im Sommersemester 2021 für den Publikumsverkehr weiterhin geschlossen.
Die Abgabe von Abschlussarbeiten erfolgt per E-Mail.
Zur Abgabe ist die Abschlussarbeit per E-Mail (Format: PDF) vom Rub-E-Mail-Account des Studierenden an das Prüfungsamt zu senden:

Bachelorarbeiten: wiwi-pa-bsc@rub.de

Masterarbeiten: wiwi-pa-msc@rub.de

  • Die Prüferin/der Prüfer sowie – falls abweichend – die Betreuerin/der Betreuer sind in CC zu setzen.
  • Die PDF-Datei ist wie folgt zu benennen: Matrikelnummer_Nachname
  • Die E-Mail mit der Abschlussarbeit ist bis spätestens 23:59 Uhr des Abgabetages zu versenden.

Der Druck und die Bindung der Abschlussarbeit entfällt für Arbeiten, die im Sommersemester 2021 eingereicht werden.

Bachelorarbeiten über WiWi-BOS: Terminstrecke
Informationsveranstaltung zu der Vergabe und Zuteilung der Bachelorarbeiten:
Montag, 15. März 2021, 11:00 Uhr, online-Meeting
Meeting-ID: 996 7992 5569, Passwort: 306898
Einladungslink

Zeitraum für die Anmeldung und Präferenzabgabe im WiWi-BOS durch die Studierenden:
Montag, 08. März bis Freitag, 02. April 2021

Zuweisung von Themen, Startterminen und Zweitprüfern:
Dienstag, 13. April bis Freitag, 16. April 2021

Nachweis der Zulassungsvoraussetzungen beim Prüfungsamt:
Bis Freitag, 16. April 2021

Veröffentlichung der Themenzuweisung:
Montag, 19. April 2021

Abgabe:
Montag, 21. Juni 2021

Zeugnisse: Bachelor of Science Management and Economics (1-Fach-Bachelor)
Die Zeugnisse für das Sommersemester 2021 werden zu Donnerstag, den 09. September 2021 erstellt. Vor diesem Datum erscheint auf dem Datenblatt aus FlexNow der Zusatz „Die Bachelorprüfung ist noch nicht bestanden“, auch wenn bereits alle Prüfungsleistungen erbracht wurden.

Die Zeugnisse des Sommersemesters 2021 werden ausschließlich per Post versandt.

Studierende, die ihr Zeugnis per Post erhalten möchten, lassen dem Prüfungsamt hierzu ab Freitag, den 03. September 2021 per E-Mail mit dem Betreff “Bachelorzeugnis” vom Rub-Account aus ihre aktuelle Anschrift zukommen.

Zeugnisse: Bachelor of Arts Wirtschaftswissenschaft (2-Fach-Bachelor)
Die Erstellung eines Bachelorzeugnisses kann grundsätzlich nach Bestehen der letzten Prüfungsleistung beantragt werden. Die Ausgabe erfolgt i.d.R. innerhalb von vier Wochen.

Die Zeugnisse des Sommersemesters 2021 werden ausschließlich per Post versandt. Studierende, die ihr Zeugnis per Post erhalten möchten, lassen dem Prüfungsamt hierzu per E-Mail mit dem Betreff “Bachelorzeugnis” vom Rub-Account aus ihre aktuelle Anschrift zukommen.

Masterzeugnisse
Die Erstellung eines Masterzeugnisses kann grundsätzlich nach Bestehen der letzten Prüfungsleistung beantragt werden. Die Ausgabe erfolgt i.d.R. innerhalb von vier Wochen. Vor der Ausgabe des Zeugnisses erscheint auf dem Datenblatt aus FlexNow der Zusatz „Die Masterprüfung ist noch nicht bestanden“, auch wenn bereits alle Prüfungsleistungen erbracht wurden.

Die Zeugnisse des Sommersemesters 2021 werden ausschließlich per Post versandt. Studierende, die ihr Zeugnis per Post erhalten möchten, lassen dem Prüfungsamt hierzu per E-Mail mit dem Betreff “Masterzeugnis” vom Rub-Account aus ihre aktuelle Anschrift zukommen.

Digitale Absolventenfeier

Die Ehrung der Absolvent*innen aus dem Sommersemester 2021 findet in digitaler Form am Freitag, den 29. Oktober 2021 um 16:00 Uhr statt. Wir laden alle Absolvent:innen sowie Angehörigen und Freunde herzlich ein, an der Feier teilzunehmen. Die Zugangsdaten zu der Veranstaltung erhalten Sie bis Donnerstag, den 28. Oktober 2021. 

 

Die Einladungen zu der Feier wurden am Freitag, den 08. Oktober 2021 jeweils an die RUB-E-Mail-Adressen der Absolvent:innen aus dem Sommersemester 2021 versandt. Sofern Sie noch Kontakt zu ehemaligen Kommiliton:innen haben, freuen wir uns, wenn Sie Absolvent:innen, die ggf. in der Zwischenzeit keinen Zugriff mehr auf ihre RUB-E-Mails haben, die Einladung weiterleiten. Für die bessere Planung möchten wir Sie bitten, uns bis Mittwoch, den 20. Oktober 2021 unter wiwi-pa-bsc (Bachelor) bzw. wiwi-pa-msc (Master) mitzuteilen, ob Sie an der Feier teilnehmen.

 

Benötigte Unterlagen

Um die Absolvent:innen zu ehren, möchten wir im Rahmen der Feier gerne eine digitale Slideshow mit Namen und Fotos zeigen, auf denen Sie als Absolvent:innen zu sehen sind. Wir möchten Sie daher bitten, uns mit Ihrer Zusage ein Foto, auf dem Sie als Person zu erkennen sind, mit den folgenden Voraussetzungen zu senden:

  • Benennung der Datei: Nachname_Vorname
  • .jpeg, .jpg oder .png.
  • Querformat
  • Auflösung: Mindestens 3 Megapixel (Bildgröße in Pixel: 2.048 x 1.536).
  • Seitenverhältnis idealerweise 16:9 (nicht zwingend).
  • Portraitfoto (das Gesicht soll den Großteil des Bildes ausmachen).
  • Verwenden Sie gerne Freizeitfotos.
  • Wir möchten gerne unsere unterschiedlichen Studierenden widerspiegeln und bitten daher, auf Bewerbungsfotos zu verzichten.
  • Es dürfen neben Ihnen keine weiteren Personen auf dem Bild zu sehen sein.

Sofern uns kein Foto von Ihnen vorliegt, wird Ihr Name ohne Foto in der Slideshow gezeigt. Das Foto möchten wir darüber hinaus dazu verwenden, im Nachgang der Feier eine Collage zu erstellen, die wir Ihnen als Andenken gerne zukommen lassen, und auf der Website der Fakultät veröffentlichen möchten.

Bitte lassen Sie uns zudem für den Versand einer kleinen Überraschung mit Zusage zur Feier Ihre aktuelle Anschrift zukommen.

 

Ablauf

Die Gesamtdauer der Feier wird sich auf ca. 90 Minuten belaufen. Wie auch bei den früheren vor-Ort-Absolventenfeiern wird der Prüfungsausschussvorsitzende, Prof. Dr. Stefan Winter, durch das Programm führen. Neben der Ehrung der Absolvent:innen werden die Preise für die besten Bachelor- und Masterstudierenden vergeben. Der Prodekan, Prof. Dr. Stephan Paul, wird eine Ansprache halten und auch weitere Professor:innen der Fakultät und die Fachschaft werden ein Grußwort an die Absolvent:innen richten. Die Durchführung der Feier in digitaler Form gibt uns viele spannende Möglichkeiten, sowohl die Professor:innen der Fakultät als auch Sie als Absolvent:innen in die Feier einzubeziehen – lassen Sie sich überraschen.

 

Informationen zum Datenschutz gem. Art. 13 DSGVO

Die Verarbeitung Ihrer Daten (Kontakt, Studienabschluss) erfolgt für eine öffentliche Ehrung nach § 22 DSG NRW. Sie haben das Recht dem zu widersprechen.

Mit der Zusendung Ihres Fotos gehen wir von Ihrer Einwilligung der Nutzung des Fotos für die oben angegebenen Zwecke aus (Art.6. Abs 1 Buchst a DSGVO).

Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können die Einwilligung ohne Angabe von Gründen verweigern, ohne dass Sie deswegen Nachteile zu befürchten haben.

Sie können diese Zustimmung ohne Angabe von Gründen in Textform (Brief, E-Mail) mit Wirkung für die Zukunft bis Donnerstag, den 29. April 2021 widerrufen. Zu einem späteren Zeitpunkt ist ein Widerruf aus technischen Gründen nicht mehr möglich.

Der Datenschutzbeauftragte der Ruhr-Universität ist: Dr. Kai-Uwe Loser, Datenschutzbeauftragter, 44780 Bochum, E-Mail: dsb@rub.de, Webseite: https://dsb.ruhr-uni-bochum.de/

Bestellung der Prüfer:innen der Module
Eine Übersicht über die bestellten Prüfer:innen für die Module im Sommersemester 2021 finden Sie im Mai an dieser Stelle.

Bestellung der Prüfer:innen der Abschlussarbeiten
Eine Übersicht über die bestellten Prüfer:innen der Abschlussarbeiten für das Sommersemester 2021 finden Sie hier.

Wintersemester 2021/2022 -
Termine und Infos

Um an den Prüfungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft teilzunehmen, muss zur Freischaltung des Prüfungsverwaltungssystems FlexNow von Erstsemestern in den Bachelor- und Masterstudiengängen der “Antrag auf Zulassung zu den Fachprüfungen“ ausgefüllt und via E-Mail vom Rub-E-Mail-Account (Vorname.Nachname@rub.de) an das Prüfungsamt gesendet werden.

 

Der Zeitraum für die Einreichung des „Antrags auf Zulassung zu den Fachprüfungen“ geht für das Wintersemester 2021/22 von Montag, den 04. Oktober bis Freitag, den 15. Oktober 2021.

 

Der Antrag ist von allen Studierenden zu stellen, die an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft einen neuen Studiengang besuchen oder zwischen Studiengängen und/oder Studienabschlüssen wechseln (z.B. Wechsel von Zwei-Fach Bachelor auf Ein-Fach Bachelor oder Wechsel von B.Sc. auf M.Sc.).

 

Täuschungsversuche bei Online-Prüfungen
Ein Täuschungsversuch bei einer schriftlichen Online-Prüfung ist z.B. wenn während der schriftlichen Online-Prüfung Hilfsmittel (Mitschriften, Aufzeichnungen von Lehrveranstaltungen, Recherchieren im Internet, relevante Literatur etc.) benutzt werden, die von dem*der Prüfer*in nicht explizit zugelassen sind, ein Austausch während der schriftlichen Online-Prüfung per Mail, Messenger etc. zwischen den Teilnehmer*innen an der Klausur über die Antworten auf die Prüfungsfragen erfolgt, Personen während der schriftlichen Online-Prüfung per Mail, Messenger etc. zu den Prüfungsfragen kontaktiert werden, sich eine weitere Person im heimischen Prüfungsraum befindet, die bei der Bearbeitung schriftlichen Online-Prüfung direkt oder indirekt unterstützt. Wenn ein Täuschungsversuch vorliegt, wird die Prüfung als Fehlversuch gewertet. Dieser Fehlversuch zählt auf die Anzahl der maximalen Fehlversuche. Anders als bei den “Nicht bestandenen Leistungen” erhalten Studierende für diesen Fehlversuch keinen weiteren Prüfungsversuch. Ein Verstoß gegen eine ggf. abgegebene eidesstattliche Erklärung kann außerdem strafrechtliche Folgen haben.

Dem Prüfungsausschuss für Wirtschaftswissenschaft sind bereits Täuschungsversuche im Rahmen von Online-Prüfungen gemeldet worden. Der Prüfungsausschuss behält sich weitere Schritte vor.

 

Amtliche Bekanntmachungen

Für die Durchführung von Online-Prüfungen gelten insbesondere die Amtliche Bekanntmachung Nr. 1345, Nr. 1401 der Ruhr-Universität.

Regulärer An- und Abmeldezeitraum
Der reguläre Anmeldezeitraum für Prüfungen im Wintersemester 2021/2022 via FlexNow geht von Montag, den 13. Dezember 2021 bis Freitag, den 07. Januar 2022.
Der Abmeldezeitraum für Prüfungen via FlexNow endet jeweils eine Woche vor der entsprechenden Prüfung.
Je nach Modul können gesonderte An- und Abmeldezeiten gelten.

 

Prüfungstermine Pflichtmodule Bachelor

Die Prüfungstermine der Pflichtmodule im 1-Fach Bachelor Managenemt and Economics bzw. im 2-Fach-Bachelor mit der Ausrichtung Wirtschaftswissenschaft finden Sie hier.

Die Corona-Schutzverordnung, nach der für Modulprüfungen, die nicht bestanden wurden, Studierende einen weiteren Prüfungsversuch erhalten haben, gilt bis zum 30. September 2021.

 

Diese Regelung gilt demnanch nach aktuellem Stand nicht für das Wintersemester 2021/2022.

Krankmeldungen

Krankmeldungen sind mit der „Ärztlichen Bescheinigung über die Prüfungsunfähigkeit“ abzugeben. Dieses nehmen Sie bitte unbedingt mit zur Ärztin bzw. zum Arzt.

Bachelorarbeiten über WiWi-BOS: Terminstrecke

Zeitraum für die Anmeldung und Präferenzabgabe im WiWi-BOS durch die Studierenden:
Montag, 06. September bis Freitag, 01. Oktober 2021, bis 12:00 Uhr

 

Zuweisung von Themen, Startterminen und Zweitprüfern:

Dienstag, 12. Oktober bis Freitag, 15. Oktober 2021, bis 12:00 Uhr

 

Nachweis der Zulassungsvoraussetzungen beim Prüfungsamt:
Bis Freitag, 15. Oktober 2021, 12:00 Uhr

 

Veröffentlichung der Themenzuweisung:
Montag, 18. Oktober 2021

 

Abgabe:
Montag, 20. Dezember 2021

Zeugnisse: Bachelor of Science Management and Economics (1-Fach-Bachelor)
Die Zeugnisse für das Wintersemester 2021/22 werden zu Dienstag, den 08. März 2022 erstellt. Vor diesem Datum erscheint auf dem Datenblatt aus FlexNow der Zusatz „Die Bachelorprüfung ist noch nicht bestanden“, auch wenn bereits alle Prüfungsleistungen erbracht wurden.

Zeugnisse: Bachelor of Arts Wirtschaftswissenschaft (2-Fach-Bachelor)
Die Erstellung eines Bachelorzeugnisses kann grundsätzlich nach Bestehen der letzten Prüfungsleistung beantragt werden. Die Ausgabe erfolgt i.d.R. innerhalb von vier Wochen.

Die Zeugnisse des Wintersemesters 2021/22 werden ausschließlich per Post versandt. Studierende, die ihr Zeugnis per Post erhalten möchten, lassen dem Prüfungsamt hierzu per E-Mail mit dem Betreff “Bachelorzeugnis” vom Rub-Account aus ihre aktuelle Anschrift zukommen.

Masterzeugnisse
Die Erstellung eines Masterzeugnisses kann grundsätzlich nach Bestehen der letzten Prüfungsleistung beantragt werden. Die Ausgabe erfolgt i.d.R. innerhalb von vier Wochen. Vor der Ausgabe des Zeugnisses erscheint auf dem Datenblatt aus FlexNow der Zusatz „Die Masterprüfung ist noch nicht bestanden“, auch wenn bereits alle Prüfungsleistungen erbracht wurden.

Die Zeugnisse des Wintersemesters 2021/22 werden ausschließlich per Post versandt. Studierende, die ihr Zeugnis per Post erhalten möchten, lassen dem Prüfungsamt hierzu per E-Mail mit dem Betreff “Masterzeugnis” vom Rub-Account aus ihre aktuelle Anschrift zukommen.

Absolventenfeier
Die Absolventenfeier für die Ehrung der Bachelor- und Master-Absolvent:innen des Wintersemesters 2021/22 findet statt am Freitag, 06. Mai 2022 um 16:00 Uhr.

Es ist weiterhin nicht absehbar, wann Feierlichkeiten im großen Rahmen wieder möglich sein werden.
Sofern möglich, wird die Feier im Audimax stattfinden. Sollte dies aufgrund weiterer Corona-Bestimmungen nicht möglich sein, werden wir die Feier digital durchführen.

Weitere Informationen erhalten Sie im März 2022 an dieser Stelle.

Bestellung der Prüfer:innen der Module

Eine Übersicht über die bestellten Prüfer:innen für die Bachelor- und Mastermodule im Wintersemester 2021/2022 finden Sie ab November an dieser Stelle.

Bestellung der Prüfer:innen der Abschlussarbeiten

Eine Übersicht über die bestellten Prüfer*innen der Abschlussarbeiten für das Wintersemester 2021/2022 finden Sie hier.

Informationen rund ums Studium

Informationen für alle Studiengänge

Prüfungsunfähigkeit
Bitte reichen Sie die von Ihrem Arzt und Ihnen ausgefüllte “Ärztliche Bescheinigung über die Prüfungsunfähigkeit” innerhalb von 5 Werktagen (Mo – Sa) nach dem versäumten Prüfungstermin beim Prüfungsamt ein. Bitte beachten Sie, dass ab dem Sommersemester 2017 eine Prüfungsunfähigkeit ausschließlich durch diese Bescheinigung anerkannt wird. Atteste, Bescheinigungen über Arbeitsunfähigkeit o.ä. sind daher nicht mehr erforderlich.

Nebenfachstudierende (z.B. Bachelor Wirtschaft und Politik Ostasiens) zeigen ihre Krankmeldungen/Attest beim ZföB vor.

Nachteilsausgleich
Ein Antrag auf einen Nachteilsausgleich kann gestellt werden, wenn durch ein ärztliches Zeugnis glaubhaft gemacht wird, dass der Studierende wegen länger andauernder oder ständiger körperlicher bzw. psychischer Behinderung oder chronischer Krankheit nicht in der Lage ist, eine Prüfung ganz oder teilweise in der vorgesehenen Form abzulegen. In dem ärztlichen Zeugnis sind zudem die konkreten Nachteilsausgleiche, also die zu ergreifenden Maßnahmen, aufzuführen.

Studierenden mit einem eventuellen Anspruch auf einen Nachteilsausgleich wird empfohlen, ein Beratungsgespräch beim “Beratungszentrum zur Inklusion Behinderter” (BZI) des AKAFÖs zu führen. In diesem Gespräch können eventuelle Möglichkeiten eines Nachteilsausgleichs gemeinsam eruiert werden. Zudem wird empfohlen, den Antrag auf Nachteilsausgleich bei Behinderung oder chronischer Krankheit des AKAFÖs gemeinsam mit dem AKAFÖ auszufüllen.

Das ärztliche Zeugnis ist gemeinsam mit dem Antrag beim Prüfungsamt einzureichen. Der Prüfungsausschuss regelt auf Grundlage des ärztlichen Zeugnisses und des Antrags den Nachteilsausgleich und erstellt eine Bescheinigung aus, aus der hervorgeht, welche Nachteilsausgleiche für welche Prüfungsleistungen erfolgen.

Die Bescheinigung ist von den Studierenden nach Prüfungsanmeldung, jedoch spätestens sechs Wochen vor der jeweiligen Prüfung, beim jeweiligen Lehrstuhl vorzuzeigen, so dass weitere Modalitäten zwischen dem Studierenden und dem Lehrstuhl geklärt werden können.

Entsprechend der Corona-Epidemie-Hochschulverordnung § 10 Abs. 1 wurde die individualisierte Regelstudienzeit für diejenigen Studierenden, die im Sommersemester 2020 und im Wintersemester 2020/2021 in einen der Studiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft immatrikuliert waren, um jeweils ein Semester erhöht.

Die individualisierte Regelstudienzeit Studierender, die im Sommersemester 2020 oder im Wintersemester 2020/2021 immatrikuliert waren, beträgt demnach 7 Semester für den Bachelor of Science (vorher: 6) und 5 Semester für den Master of Science (vorher: 4).

Die individualisierte Regelstudienzeit Studierender, die im Sommersemester 2020 und im Wintersemester 2020/2021 immatrikuliert waren, beträgt demnach 8 Semester für den Bachelor of Science (vorher: 6) und 6 Semester für den Master of Science (vorher: 4).

Ausweis auf Druckdokumenten
Diese Erhöhung der individualisierten Regelstudienzeit wird auf der Studienbescheinigung ausgewiesen. Auf den Abschlusszeugnissen wird dagegen weiterhin die generelle (unveränderte) Regelstudienzeit ausgewiesen.

Für einen eventuellen Nachweis des Studienabschlusses in Regelstudienzeit kann neben dem Abschlusszeugnis auch die Studienbescheinigung vorgelegt werden.

Keine Änderung der Fachsemesterzählung
Die Fachsemesterzählung ist von der Erhöhung der individualisierten Regelstudienzeit gem. Corona-Epidemie-Hochschulverordnung unberührt. D.h. die Fachsemesterzählung wird im Sommersemester 2020 und im Wintersemester 2020/2021 wie gewohnt fortgesetzt.

Dem folgend sind auch sämtliche Regelungen der Prüfungsordnungen von der Erhöhung der individualisierten Regelstudienzeit unberührt, die sich auf die Fachsemester der Studierenden beziehen.

So ist beispielsweise die Regelung gem. § 19 Abs. 2 (PO 2020) bzw. § 19 Abs. 3 (PO 2012) von der Erhöhung der individualisierten Regelstudienzeit unberührt. Die Zulassung zu Wahlpflichtmodulen der Profilierungsphase im fünften oder höheren Fachsemester der Studierenden setzt demnach auch weiterhin den erfolgreichen Abschluss aller für das erste und zweite Semester vorgesehenen Module der Grundlagenphase gemäß dem Studienplan voraus.

Englische Notenübersichten
Englischsprachige Notenübersichten können von den Studierenden selbst erstellt werden.

Gehen Sie hierzu in Ihrem Flexnow-Zugang unter dem Menüpunkt „Datenblatt“ auf „erzeugen (prüfbar)“ und wählen Sie als Sprache „Englisch“ aus. Bitte prüfen Sie, ob auf dem Datenblatt alle Module entsprechend übersetzt sind. Dies gilt insbesondere für Module, die im aktuellen Semester nicht mehr angeboten werden. Sollten einzelne Module nicht übersetzt sein, informieren Sie bitte das Prüfungsamt.

Das prüfbare Datenblatt enthält ein Kennwort, mit dem die Echtheit überprüft werden kann. Sollten Sie darüber hinaus ein bestätigtes Datenblatt (mit Stempel und/oder Unterschrift) benötigen, können Sie dieses im Prüfungsamt beantragen.

Bewerbung für Masterstudiengänge auf Grundlage eines Transcript of Records (ToR)
Bewerbungsende der Online-Bewerbung für Masterstudiengänge der Ruhr-Universität ist der 15.01. für das Sommersemester und der 15.07. für das Wintersemester. Das Nachweisdatum (Abgabe aller geforderten Unterlagen) ist für eine Bewerbung zum Sommersemester der 21.01., für eine Bewerbung zum Wintersemester der 21.07.

Sollte das Studium bis zum Ende der Nachweisfrist noch nicht abgeschlossen sein, kann die Bewerbung auf Grundlage einer Leistungsübersicht (Transcript of Records) erfolgen. Das Original des Transcript of Records für Masterbewerbungen kann nur das Prüfungsamt der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft ausstellen. Das Prüfungsamt unterschreibt keine vom Studierenden eigenständig ausgedruckten Transcript of Records.

Bei Bedarf mehrerer Exemplare des Transcript of Records können von den Studierenden Kopien angefertigt werden, die für die Bewerbung an der Ruhr-Universität und ggf. auch für die Bewerbung an anderen Universitäten beglaubigt werden müssen. Das Abschlusszeugnis muss in jedem Fall bis zur Einschreibung vorliegen.

In die Berechnung der Durchschnittsnote des Transcript of Records fließen alle Modulnoten. Die Regelung des § 17 Abs. 6 der Prüfungsordnung für den Studiengang Management and Economics der Fakultät für Wirtschafswissenschaft greift erst für das Abschlusszeugnis. D.h. erst auf dem Abschlusszeugnis gehen die zwei Pflicht- oder Wahlpflichtmodule mit der niedrigsten Bewertung, die zuerst geschrieben wurden, nicht in die Berechnung der Gesamtnote ein.

Achtung: Sonderregelung für die Bewerbung für Masterstudiengänge der RUB im Sommersemester 2021

Die Bewerbung zu den Masterstudiengängen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft von Bachelorstudierenden der Ruhr-Universität kann für dasSommersemester 2021 ausnahmsweise anhand des prüfbaren Datenblatts erfolgen, dass Studierende selbstständig erzeugen können.

Wählen Sie hierzu im FlexNow den Button „Datenblatt prüfbar“ und beim Reportformat „nur mit bestandenen Leistungen“. Dieses Datenblatt können Sie bei Ihrer Bewerbung hochladen. Es sind keine weiteren Schritte notwendig. Insbesondere eine Unterschrift und ein Stempel des Prüfungsamtes sind nicht erforderlich.

Das vom Prüfungsamt unterschriebene und gestempelte „Transcript of Records zur Masterbewerbungen“ ist für Bewerbungen des Sommersemesters 2021 somit nicht erforderlich.

BAföG-Empfänger/innen werden vom BAföG-Amt (in Bochum das AkaFö) ggf. aufgefordert, das sog. „Formblatt 5“vorzulegen. Hierbei handelt es sich um eine Bestätigung, ob der Studierende „die bei einem geordneten Verlauf ihrer/seiner Ausbildung (…) üblichen Leistungen (…) erbracht hat“. Dies sind in der Regel die von Bachelorstudierenden bis zum Ende des 4. Fachsemesters erbrachten Leistungen (Summe der erbrachten CP).

Die „übliche Leistung“ orientiert sich an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft an dem Zeitpunkt des Studienbeginns des jeweiligen Studierenden. Grundlage der Berechnung sind die Studienverläufe aller Studierenden in den beiden vorhergehenden Akademischen Jahren (4 Semester).

Die für die Bestätigung des Formblatts 5 erforderlichen „üblichen Leistungen“ bleiben für die jeweilige Studierende/den jeweiligen Studierenden für das gesamte Studium konstant.

Bescheinigung nach §48 BAföG – Formblatt 5

„Übliche Leistung” im Studiengang B.Sc. Management and Economics

Studienbeginn
nach dem 3. Fachsemester
nach dem 4. Fachsemester
nach dem 5. Fachsemester
WiSe 2016/2017 und SoSe 2017
55 CP
80 CP
110 CP
WiSe 2017/2018 und SoSe 2018
45 CP
65 CP
100 CP
WiSe 2018/2019 und SoSe 2019
50 CP
75 CP
95 CP
WiSe 2019/2020 und SoSe 2020
50 CP
75 CP
105 CP

„Übliche Leistung” im Studiengang 2-Fach-B.A. Wirtschaftswissenschaft mit der Ausrichtung BWL oder VWL (exklusive des jeweils zweiten Fachs und des Optionalbereichs)

Studienbeginn
nach dem 3. Fachsemester
nach dem 4. Fachsemester
nach dem 5. Fachsemester
WiSe 2016/2017 und SoSe 2017
55 CP
80 CP
110 CP
WiSe 2017/2018 und SoSe 2018
45 CP
65 CP
100 CP
WiSe 2018/2019 und SoSe 2019
50 CP
75 CP
95 CP
WiSe 2019/2020 und SoSe 2020
50 CP
75 CP
105 CP

In folgenden Studiengängen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft können Vertiefungen erreicht werden:

  • Bachelor Management and Economics (Prüfungsordnung 2020)
  • Master Management and Economics (Prüfungsordnung 2020)
  • Master Economic Policy Consulting
  • Master Finance, Accounting, Auditing, Controlling and Taxation

Die Wahl einer Vertiefung erfolgt jeweils bei der Anmeldung zu der Prüfung zu einem Modul via FlexNow. Ist das Modul mehreren Vertiefungen zugeordnet, ist die zugehörige Prüfung in der Vertiefung anzumelden, in der der Studierende die gem. der jeweiligen Prüfungsordnung geltenden mindest-CP absolvieren möchte, um die entsprechende Vertiefung auf dem Zeugnis ausgewiesen zu bekommen.

Eventuelle Beschränkungen bei der Anzahl der zu erreichenden Vertiefungen gem. Prüfungsordnung sind zu beachten.

Wechsel der Vertiefung
Vertiefungen sollen dem Studium eine Struktur geben, einen Studienschwerpunkt bilden und das Profil für ein späteres Masterstudium und/oder die spätere Berufswahl schärfen. Die Wahl von Vertiefungen soll demnach bewusst getroffen werden.

Im gesamten Studium kann einmalig ein Antrag auf Wechsel der Vertiefung gestellt werden. Dieser Antrag auf Wechsel der Vertiefung ist unwiderruflich. Nach Antragstellung ist ein weiterer Wechsel einer Vertiefung nicht mehr möglich.

Verfahren
Den Antrag auf Wechsel der Vertiefung für die „Studiengänge Management and Economics (B.Sc. und M.Sc.) und den Studiengang Finance, Accounting, Auditing, Controlling and Taxation (M.Sc.)“ finden Sie an dieser Stelle.

Bei dem Wechsel der Vertiefung für diese Studiengänge sind in der zu wechselnden Vertiefung bereits erbrachte Prüfungsversuche (bestandene und nicht bestandene Leistungen, Versäumnisse, Anerkennungen) den weiterhin bestehenden Vertiefungen bzw. einem eventuellen Wahlbereich zuzuordnen.

Den Antrag auf Wechsel der Vertiefung für den „Studiengang Economic Policy Consulting (M.Sc.)“ finden Sie an dieser Stelle.

Bachelorarbeit (Bachelor of Science in Management and Economics)
Die Zulassung zur Bachelorarbeit setzt gem. § 21 Abs. 5 der Prüfungsordnung für den Studiengang Management and Economics der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft folgende Kriterien voraus:

  • Abgeschlossene Grundlagenphase,
  • erfolgreiches Bestehen des Studium Generale,
  • erfolgreiches Bestehen des Moduls „Anwendung wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse“ (Praktikum oder „Projekte in Wissenschaft und Praxis“),
  • Absolvierung einer Hausarbeit,
  • mindestens 45 ECTS in der Profilierungsphase. Hierzu zählen die Pflichtmodule der Profilierungsphase ebenso wie die Wahlpflichtmodule der Profilierungsphase. Bei den Wahlpflichtmodulen ist es irrelevant, ob es sich um Module aus dem Bereich Management oder dem Bereich Economics handelt.

Die Vergabe und Zuteilung von Bachelorarbeiten erfolgt zentral durch das Bachelorarbeits-Organisations-System der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (WiWi-BOS). Hier sind, sowie auf der Website des Prüfungsamtes unter „Termine“, alle relevanten Daten zur Bachelorarbeitsvergabe über WiWi-BOS für das jeweilige Semester zu entnehmen.

Der Zeitraum für die Anmeldung und Präferenzabgabe der Bachelorarbeiten im WiWi-BOS durch die Studierenden selbst erfolgt i.d.R. in den Semesterferien vor dem Semester, in dem die Bachelorarbeit geschrieben werden soll. Nach Ablauf des Zeitraums können Lehrstühle den Studierenden, die aufgrund einer Bewerbung eine Vorabzusage erhalten haben und die diesen Lehrstuhl als erste Präferenz angegeben haben, eine feste Zusage erteilen. Die übrigen Studierenden werden anschießend auf die noch verbleibenden Plätze verteilt. Hierzu werden die Studierenden in eine zufällige Reihenfolge gebracht und anschließend findet eine bestmögliche Zuordnung gemäß der Präferenzabgabe statt. Es gilt nicht das first come first serve-Prinzip.

Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt gem. § 21 Abs. 6 der Prüfungsordnung neun Wochen.

Bzgl. der formalen Richtlinien (Titelblatt, Formatierung, Bestandteile, Zitation, Verzeichnisse, Tabellen, Abbildungen, etc.) ist durch den Studierenden Kontakt mit dem Lehrstuhl der Prüferin/des Prüfers aufzunehmen.

Am Ende der Bachelorarbeit ist von dem Studierenden schriftlich zu versichern, dass die Arbeit selbständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen als Hilfsmittel benutzt sowie Zitate kenntlich gemacht wurden.

Die Abgabe der Bachelorarbeit erfolgt gem. § 22 Abs. 1 der Prüfungsordnung in zweifacher schriftlicher Form und in einfacher elektronischer Form. Die schriftliche Form muss gebunden sein, wobei die Art der Bindung frei wählbar ist. Die elektronische Abgabe kann per DVD, CD oder USB erfolgen, nicht aber als E-Mail. Das Medium ist mit Namen und Matrikelnummer zu beschriften und so zu wählen, dass am Lehrstuhl verbleiben kann.

Soll die Bachelorarbeit gem. § 22 Abs. 1 der Prüfungsordnung im Prüfungsamt abgeben werden, so hat dies innerhalb der Öffnungszeiten zu erfolgen. Alternativ kann die Bachelorarbeit gem. § 22 Abs. 1 der Prüfungsordnung auch durch die Post zugestellt werden. Hierbei ist der Zeitpunkt der Einlieferung bei der Post (Poststempel) maßgebend. Wir empfehlen außerdem, die Bachelorarbeit bei Zustellung durch die Post nur per Einschreiben zu versenden und den Versandbelegt aufzubewahren.

Das Prüfungsamt leitet die Bachelorarbeiten an die entsprechenden Lehrstühle weiter. Nach der Beurteilung des schriftlichen Teils erhält der Studierende vom entsprechenden Lehrstuhl eine Einladung zur mündlichen Prüfung.

Bachelorarbeiten außerhalb von WiWi-BOS (Bachelor of Science in Management and Economics)
Die Vergabe von Bachelorarbeiten kann auch außerhalb von WiWi-BOS erfolgen.

Hierbei erfolgt die Bewerbung um einen Bachelorarbeitsplatz durch die Studierenden selbst. Hierzu ist frühzeitig Kontakt mit den präferierten Lehrstühlen aufzunehmen.

Sind die Voraussetzungen zur Zulassung zur Bachelorarbeit erfüllt, kann mit dem betreuenden Lehrstuhl ein individueller Starttermin vereinbart werden.

Für die Anmeldung zur Bachelorarbeit ist von dem Studierenden folgender Antrag ausgefüllt beim Prüfungsamt einzureichen:

Antrag auf Zulassung zur Bachelorarbeit außerhalb von WiWi-BOS (622.8 kB)

Masterarbeiten (alle M.Sc. Studiengänge)
Die Zulassung zur Masterarbeit setzt je nach Studiengang folgende Kriterien voraus:

  • Management and Economics/Management: Mind. 60 CP
  • Economics: Mind. 60 CP, abgeschlossener Kernbereich
  • Economic Policy Consulting: Mind. 60 CP, davon 20 CP aus Pflichtmodulen und 30 CP aus dem Praxissemester
  • Sales Management: Mind. 60 CP, davon 30 CP aus dem Pflichtbereich, 10 CP aus dem Modul “Sales and Marketing Research Methods” und 10 CP aus dem Praktikum

Die Bewerbung um einen Masterarbeitsplatz erfolgt durch die Studierenden selbst. Hierzu ist frühzeitig Kontakt mit den präferierten Lehrstühlen aufzunehmen.

Sind die Voraussetzungen zur Zulassung zur Masterarbeit erfüllt, kann mit dem betreuenden Lehrstuhl ein individueller Starttermin vereinbart werden.

Für die Anmeldung zur Masterarbeit ist von dem Studierenden folgender Antrag ausgefüllt beim Prüfungsamt einzureichen:

Antrag auf Zulassung zur Masterarbeit (635.8 kB)

Die Bearbeitungszeit der Masterarbeit beträgt 18 Wochen. Lediglich im Studiengang Management and Economics beträgt die Bearbeitungszeit im Bereich Economics 14 Wochen. Besitzt das Thema einen empirischen Gegenstand, kann die Bearbeitungszeit um 3 oder 6 Wochen verlängert werden.

Bzgl. der formalen Richtlinien (Titelblatt, Formatierung, Bestandteile, Zitation, Verzeichnisse, Tabellen, Abbildungen, etc.) ist durch den Studierenden Kontakt mit dem Lehrstuhl der Prüferin/des Prüfers aufzunehmen.

Am Ende der Masterarbeit ist von dem Studierenden schriftlich zu versichern, dass die Arbeit selbständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen als Hilfsmittel benutzt sowie Zitate kenntlich gemacht wurden.

Universitätsallianz Ruhr: Modulangebote der kooperierenden Universitäten
Studierende der Ruhr-Universität Bochum können im Rahmen der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) an Prüfungen der TU Dortmund und der Universität Duisburg Essen teilnehmen. Wir möchten Studierende motivieren, Module, die ihr eigenes Profil schärfen, innerhalb dieser Allianz zu besuchen.
Anrechnungen sind insbesondere durch die umfänglichen Wahlbereiche im Master sinnvoll möglich. Die Absolvierung von Pflichtmodulen ist grundsätzlich von Prüfungen im Rahmen der UA Ruhr-Universitäten ausgeschlossen.
Generell sind für eine Anmeldung bzw. einen Antrag auf Zulassung zu Modulprüfungen in der UA Ruhr die entsprechenden Formulare der jeweiligen Heimatfakultät zu verwenden. RUB-Studierende finden dieses hier.
Beachten Sie bitte die dort angegebenen Schritte. Um an einem Modul teilnehmen zu können, müssen Sie vorher die Anrechnung mit unserem Prüfungsamt abstimmen.

Für die Wahl der Module im Rahmen der UA Ruhr gelten folgende Regelungen:

Technische Universität Dortmund
Studierende der RUB an der TU-Dortmund, Fakultät Wirtschaftswissenschaften

  • Bachelor: Keine Module an der TU-Dortmund.
  • Master: Ein Verzeichnis der zugelassenen Module finden Sie hier

Studierende der TU Dortmund Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der RUB, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

  • Bachelor: Keine Module an der RUB.
  • Master: Ein Verzeichnis der zugelassenen Module finden Sie hier
  • Bachelor und Master: Zugelassen sind alle Economics-Module der RUB.

Universität Duisburg Essen
Studierende der RUB an der Universität Duisburg Essen, Fakultät Wirtschaftswissenschaften

  • Bachelor und Master: Auswahl aus den Modulhandbüchern der Universität Duisburg Essen, Rücksprache mit Prüfungsamt der RUB.

Studierende der Universität Duisburg Essen an der RUB, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

  • Bachelor und Master: Auswahl aus den Modulhandbüchern der RUB, Rücksprache mit Prüfungsamt der Universität Duisburg-Essen.

Anerkennungen und Einstufungen

Prüfungsleistungen, die in einem gleichen oder vergleichbaren Studiengang erbracht worden sind, können bei Äquivalenz auf Antrag anerkannt werden. Eine Anerkennung kann für Fachmodule der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft oder für Ersatz-(Dummy-)Module erfolgen.

Die Anrechnung von Modulen, die nicht an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft erbracht wurden, kann in Höhe von maximal 40 % der für den Studiengang vorgesehenen CP erfolgen. Im Fall von Partnerschaftsabkommen mit anderen Fakultäten oder Universitäten (z.B. Erasmus, Universitätsallianz-Ruhr) kann diese Höchstgrenze überschritten werden.

Die Vorlage der Unterlagen im Rahmen einer eventuellen Einstufung in ein höheres Fachsemester stellt kein Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen dar. Sollen Leistungen anerkannt werden, die für die Einstufung in ein höheres Fachsemester eingereicht wurden, so ist auch hier ein gesonderter Antrag zu stellen.

Ablauf:
Für die Anerkennung von Modulen, die im Rahmen eines anderen Studiengangs an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft erbracht worden sind (z.B. Wechsel von einem Masterstudiengang in einen anderen Masterstudiengang an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft), entfallen Punkt 1 und Punkt 2.

1. Ermittlung des anzuerkennen Moduls bzw. des thematisch relevanten Lehrstuhls
Es ist das Modul an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Ruhr-Universität zu ermitteln, für das die in einem anderen Studiengang erbrachte Leistung jeweils ggf. anerkannt werden kann. Hierzu ist der Inhalt des Moduls des anderen Studiengangs mit den Inhalten der Module der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft zu vergleichen. Hierbei ist das Modulhandbuch in seiner aktuellen Fassung zu nutzen.

Existiert kein vergleichbares Modul an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, ist der Lehrstuhl zu ermitteln, der thematisch ähnliche Sachverhalte der in einem anderen Studiengang erbrachte Leistung vermittelt. Ggf. kann Ihnen das Modul als sog. Dummy-Modul anerkannt werden. Hierbei ist die Übersicht der Lehrstühle zu nutzen.

2. Anerkennung durch den Lehrstuhl
Es ist ein Termin mit dem ermittelten Lehrstuhl zu vereinbaren, der ein vergleichbares Modul oder thematisch ähnliche Sachverhalte vermittelt. Folgende Unterlagen sind in deutscher oder englischer Sprache beizufügen:

  • Leistungsnachweis inkl. Modulbezeichnung, Note, CP und Datum des Bestehens des anzuerkennen Moduls,
  • Modulbeschreibung des anzuerkennen Moduls aus dem Modulhandbuch des Studiengangs, in welchem die Prüfung des Moduls abgelegt wurde,
  • „Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen“ des Prüfungsamts der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

3. Anrechnung durch das Prüfungsamt
Für die Anrechnung durch das Prüfungsamt sind folgende Unterlagen beim Prüfungsamt einzureichen:

Die Anrechnung und Eintragung der anerkannten Leistung in FlexNow erfolgt innerhalb von vier Wochen.

Prüfungsleistungen, die im Rahmen eines ERASMUS-Aufenthalts erbracht worden sind, können bei Äquivalenz auf Antrag anerkannt werden. Eine Anerkennung kann für Fachmodule der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft oder für Ersatz-(Dummy-)Module erfolgen.

Ablauf
1. Auswahl des Moduls an der Zieluniversität und des thematisch relevanten Lehrstuhls
Es ist das Modul an der Universität im Ausland auszuwählen. In das Formular „Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen – ERASMUS-Programm“ des Prüfungsamts der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft sind jeweils der Veranstaltungstitel sowie die von der Zieluniversität bei Bestehen des Moduls vergebenen CP einzutragen. Hierbei ist auf dem Formular der Button „Erstmeldung von Modulen“ auszuwählen.

Es ist der Lehrstuhl zu ermitteln, der thematisch ähnliche Sachverhalte vermittelt. Hierbei ist die Übersicht der Lehrstühle zu nutzen.

2. Anerkennung durch den Lehrstuhl und Einreichung bei dem ERASMUS-Fachkoordinator
Es ist ein Termin mit dem ermittelten Lehrstuhl zu vereinbaren. Folgende Unterlagen sind in deutscher oder englischer Sprache beizufügen:

  • Modulbezeichnung und CP des im Ausland zu erbringenden Moduls,
  • Modulbeschreibung des im Ausland zu erbringenden Moduls aus dem Modulhandbuch des Studiengangs, in welchem die Prüfung des Moduls abgelegt wurde,
  • vom Studierenden ausgefüllter „Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen – ERASMUS-Programm“ (vgl. Schritt 1).

Der vom Studierenden und Lehrstuhl ausgefüllte „Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen – ERASMUS-Programm“ ist beim ERASMUS-Fachkoordinator einzureichen. Das Formular dient zur Umsetzung des ERASMUS-Learning-Agreements. Das ERASMUS-Learning-Agreement ist vom Studierenden ins Ausland mitzunehmen.

3. Änderungen des Learning-Agreements
Werden im Ausland weitere oder andere Module absolviert, so ist der „Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen – ERASMUS-Programm“ erneut auszufüllen (vgl. Schritt 1). Hierbei ist der Button „Änderungsmeldungen von Modulen“ auf dem Formular zu wählen. Pro Lehrstuhl ist ein separater Antrag zu verwenden.

Der vom Studierenden und Lehrstuhl ausgefüllte Antrag ist vom Lehrstuhl beim ERASMUS-Fachkoordinator einzureichen.

4. Notenumrechnung und Anrechnung durch das Prüfungsamt
Nach der Rückkehr aus dem Ausland erhält der Studierende den ausgefüllten „Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen – ERASMUS-Programm“ vom ERASMUS-Fachkoordinator zurück.

Der Antrag ist unterschrieben beim Prüfungsamt mit den folgenden Unterlagen einzureichen:

  • Leistungsnachweis inkl. Modulbezeichnung, Note und CP des anzuerkennen Moduls,
  • Nachweis des an der Universität im Ausland gültigen Notenschemas.

Das Prüfungsamt nimmt die Umrechnung der erzielten Note in das Notenschema der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft anhand der Notenumrechnungsskala der KMK (sog. Bayrische Formel) vor. Hierbei wird nach den Vorschriften der Prüfungsordnungen auf Drittelnoten gerundet.

Die Anrechnung und Eintragung der im Ausland erbrachten Leistung in FlexNow erfolgt innerhalb von vier Wochen.

Studierende, die Prüfungsleistungen in einem gleichen oder vergleichbaren Studiengang im Inland und/oder im Ausland erbracht haben, können sich bei den Studiengängen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft ggf. für ein höheres Fachsemester bewerben. Hierfür ist beim Studierendensekretariat mit der Bewerbung eine Einstufung in ein höheres Fachsemester einzureichen.

Ablauf
1. Bewerbung über das Studierendensekretariat
Die Bewerbung für ein höheres Fachsemester erfolgt über das Studierendensekretariat.
Bewerbungsschluss ist i.d.R. der 15.03. für das kommende Sommersemester und der 15.09. für das kommende Wintersemester.
Höheres Fachsemester Studierendensekretariat

2. Erstellen einer Einstufungsbescheinigung
Mit der Bewerbung für ein höheres Fachsemester ist die Einstufungsbescheinigung in ein höheres Fachsemester einzureichen. Diese wird durch die Leitung des Prüfungsamtes ohne vorherigen Termin innerhalb der Sprechstundenzeiten der Prüfungsamtsleitung ausgestellt. Folgende Unterlagen sind zur Einschätzung der bisherigen Prüfungsleistungen in deutscher oder englischer Sprache per E-Mail (wiwi-pa@rub.de) bzw. persönlich einzureichen:

  • Leistungsnachweis inkl. Modulbezeichnung, Note, CP und Datum des Bestehens des anzuerkennen Moduls,
  • Modulbeschreibung des anzuerkennen Moduls aus dem Modulhandbuch des Studiengangs, in welchem die Prüfung des Moduls abgelegt wurde

Einstufungsbescheinigungen werden in folgenden Zeiträumen von der Prüfungsamtsleitung ausgestellt:

  • Ab dem 15.02. für das kommende Sommersemester.
  • Ab dem 15.08. für das kommende Wintersemester.

3. Vorgehen nach der Immatrikulation in ein höheres Fachsemester
Nach einer eventuellen Immatrikulation in ein höheres Fachsemester kann der Studierende individuell für jede einzelne in einem gleichen oder vergleichbaren Studiengang im Inland und/oder im Ausland erbrachte Leistung entscheiden, ob ein Antrag auf Anerkennung dieser Prüfungsleistung erfolgen soll. Diese Entscheidung erfolgt unabhängig von der Einstufungsbescheinigung.

Die Vorlage der Unterlagen im Rahmen einer eventuellen Einstufung in ein höheres Fachsemester stellt somit noch keinen Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen dar. Sollen Leistungen anerkannt werden, die für die Einstufung in ein höheres Fachsemester eingereicht wurden, so ist ein gesonderter Antrag gem. des „Antrags auf Anerkennung von Prüfungsleistungen“ zu stellen.

Prüfungsleistungen, die im Rahmen der Spring School oder der Summer School von anderen Fakultäten der Ruhr-Universität als der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft angeboten werden, können bei Äquivalenz auf Antrag anerkannt werden. Eine Anerkennung kann für Fachmodule der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft oder für Ersatz-(Dummy-)Module erfolgen.

Die Anrechnung von Modulen, die nicht an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft erbracht wurden, kann in Höhe von maximal 40 % der für den Studiengang vorgesehenen CP erfolgen. Im Fall von Partnerschaftsabkommen mit anderen Fakultäten oder Universitäten (z.B. Erasmus, Universitätsallianz-Ruhr) kann diese Höchstgrenze überschritten werden.

Ablauf
1. Prüfung der Anerkennung des Moduls
Dem Studiendekanat ist die Modulbeschreibung des anzuerkennen Moduls aus dem Modulhandbuch des Studiengangs, in welchem die Prüfung des Moduls abgelegt werden soll, zu übermitteln.

Das Studiendekanat teilt mit, ob das Modul anrechenbar ist.

2a. Anerkennung durch das Studiendekanat
Nach erfolgreicher Absolvierung des Moduls sind dem Studiendekanat folgend Unterlagen in deutscher oder englischer Sprache zu übermitteln:

  • Leistungsnachweis inkl. Modulbezeichnung, Note, CP und Datum des Bestehens des anzuerkennen Moduls,
  • vom Studierenden ausgefüllter und unterschriebener „Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen“ des Prüfungsamts der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft.

2b. Anerkennung von in eCampus erfassten Leistungen durch das Studierendendekanat

Einige Fakultäten der Ruhr-Universität Bochum arbeiten mit dem Prüfungsverwaltungssystem eCampus.

Die Anerkennung von Leistungen für Prüfungsleistungen im Rahmen der Spring School oder der Summer School, die von den Prüfer:innen in eCampus eingetragen wurde, erfolgt durch den Studierenden auf Antrag per E-Mail (wiwi-studium@rub.de) an das Studierendendekanat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft unter der Angabe folgender Daten:

  •    Matrikelnummer,
  •    Semester, in dem die anzuerkennende Leistung erbracht wurde,
  •    Lehrveranstaltungsnummer der anzuerkennenden Leistung,
  •    Modultitel der anzuerkennenden Leistung.

Das Einreichen eines Auszugs aus VSPL mit Stempel und Unterschrift entfällt somit.

3. Anrechnung durch das Prüfungsamt
Die Anrechnung und Eintragung der anerkannten Leistung in FlexNow durch das Prüfungsamt erfolgt innerhalb von vier Wochen.

UNIC-School
Informationen zur UNIC-School finden Sie hier.
Bei Fragen zur UNIC-School wenden Sie sich an unic-school@rub.de

Bachelor Management and Economics (1-Fach-Bachelor)

Für Studierende, die sich ab dem Wintersemester 2020/2021 in den Bachelorstudiengang „Management and Economics“ neu einschreiben bzw. in den Studiengang wechseln, gilt eine neue Prüfungsordnung. Die Prüfungsordnung „Management and Economics“ 2012 (aktualisiert 2015) läuft damit mit dem Wintersemester 2024/2025 aus.

Für die Studierenden im Studiengang „Management and Economics“ gem. der Prüfungsordnung 2012 (aktualisiert 2015) bedeutet dies konkret, dass sie Prüfungsleistungen nach dieser Prüfungsordnung letztmalig im Wintersemester 2024/2025 (31.03.2025) ablegen können.

Studierende, die bis zum Auslaufen der jeweiligen Prüfungsordnung ihr Studium nicht abgeschlossen haben, verlieren den Studierendenstatus. Das Studium ist somit nicht abgeschlossen. Die Studiereden sind jedoch weiterhin berechtig, die Prüfungsordnung und/oder den Studiengang zu wechseln.

Es ist zu beachten, dass sich das Modulhandbuch ab dem Wintersemester 2020/2021 in Aufbau und Struktur an der Prüfungsordnung 2020 orientiert.

Präsentation zur neuen Prüfungsordnung
Alle Informationen zu der neuen Prüfungsordnung 2020, dem Auslaufen der alten Prüfungsordnung 2012 und dem Wechsel der Prüfungsordnung haben wir in einer Präsentation bereitgestellt.

Bitte beachten Sie, dass die Präsentation auch die Informationen zur neuen Prüfungsordnung 2020 des Masterstudiengangs “Management and Economics” beinhaltet.

Die Präsentation steht ab sofort in folgende Moodle-Kursen bereit:

  • Bachelor Erstsemester an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (WiSe20/21)
  • Studium an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Studierende, die noch keine Kursmitglieder sind, erhalten die Passwörter über wiwi-studium@rub.de.

Wesentliche Änderungen
Im Vergleich zur Bachelorprüfungsordnung „Management and Economics“ 2012 (aktualisiert 2015) ergeben sich insbesondere folgende Änderungen:

  • Anstelle von Vertiefungen gibt es Spezialisierungen.
  • Eine Vertiefung ist erreicht, wenn in den der jeweiligen Vertiefung zugeordneten Modulen mind. 35 CP erworben werden.
  • Module, die mehreren Vertiefungen zugeordnet sind, können nur einmalig auf eine Vertiefung angerechnet werden. Die Wahl ist bei der Anmeldung zur Prüfung via FlexNow zu treffen und ist unwiderruflich.

Wechsel der Prüfungsordnung
Studierende des Bachelorstudiengangs „Management and Economics“, die sich vor dem Wintersemester 2020/2021 immatrikuliert haben und somit gem. der Prüfungsordnung 2012 (aktualisiert 2015) studieren, können ab dem Wintersemester 2020/2021 in die Prüfungsordnung 2020 wechseln.

Bei dem Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung sind insbesondere folgende Punkte zu beachten:

  • Der Wechsel der Prüfungsordnung ist unwiderruflich.
  • Bisher erbrachte Leistungen inkl. Fehlversuche werden im Rahmen des Wechsels der Prüfungsordnung vollständig übernommen.
  • Module, die mehreren Vertiefungen zugeordnet sind, können nur einmalig auf eine Vertiefung angerechnet werden.

Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung
Der Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung kann jeweils in folgenden Zeiträumen gestellt werden:

Wechsel im Sommersemester: Antragstellung jeweils vom 01. bis zum 30. April.
Wechsel im Wintersemester: Antragstellung jeweils vom 01. bis zum 31. Oktober.

Den „Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung“ finden Sie unter „Formulare“.

Der Wechsel der Prüfungsordnung sowie die Übertragung der Leistungen wird schnellstmöglich, jedoch spätestens zum jeweiligen Semesterende in FlexNow vorgenommen:

Antragstellung im Wintersemester: Wechsel und Übertrag spätestens zum 31. März
Antragstellung im Sommersemester: Wechsel und Übertrag spätestens zum 30. September

Der Wechsel der Prüfungsordnung sowie die Übertragung der Leistungen können vom Studierenden in FlexNow selbstständig eingesehen werden. Von Anfragen an das Prüfungsamt bzgl. des aktuellen Stands des Wechsels sowie der Übertragung der Leistungen ist dementsprechend abzusehen.

Für das erfolgreiche Bestehen des “Studium Generale” muss eine Prüfung aus dem nicht-wirtschaftswissenschaftlichen Lehrveranstaltungsangebot der Ruhr-Universität Bochum im Rahmen von 5 CP bestanden werden. Die 5 CP können auch durch mehrere verschiedene Prüfungsleistungen erbracht werden, die dann in der Summe 5 CP ergeben.

Die Modulauswahl für das “Studium Generale” entspricht nicht der Modulauswahl des Optionalbereichs der Ruhr-Universität. Der Optionalbereich ist lediglich für 2-Fach-Bachelor Studierende vorgesehen.

Beachten Sie bitte, dass auch Module anderer Fakultäten wirtschaftswissenschaftliche Inhalte bzw. Inhalte von Bachelormodulen Management and Economics beinhalten können. Diese sind dann nicht als “Studium Generale” anrechenbar. Im Zweifel fragen Sie bitte im Prüfungsamt nach der Anrechnungsmöglichkeit.

Das “Studium Generale” ist gem. § 4 Absatz 5 der Prüfungsordnung vor der Zulassung zur Bachelorarbeit erfolgreich zu absolvieren.

Verfahren zur Anerkennung
Um sich die entsprechende Prüfungsleistung als “Studium Generale” anerkennen zu lassen, ist vom Studierenden ein Leistungsnachweis, aus dem das erfolgreiche Bestehen und die Vergabe von 5 CP hervorgehen, mit Stempel und Unterschrift des Dozenten oder des Prüfungsamts der Fakultät, an dem die Leistung erbracht wurde, im Prüfungsamt für Wirtschaftswissenschaft per E-Mail einzureichen (wiwi-pa-bsc@rub.de).

Wird das Original des Leistungsnachweises weiterhin benötigt, ist vorab von den Studierenden selbst eine Kopie zu erstellen. Das Vorzeigen des Originals beim Prüfungsamt ist dann ausreichend.

Anerkennung von in eCampus erfassten Leistungen
Einige Fakultäten der Ruhr-Universität Bochum arbeiten mit dem Prüfungsverwaltungssystem eCampus.

Die Anerkennung von Leistungen für das Studium Generale, die von den Prüferinnen und Prüfern in eCampus eingetragen wurde, erfolgt durch den Studierenden auf Antrag per E-Mail (wiwi-pa-bsc@rub.de) an das Prüfungsamt der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft unter der Angabe folgender Daten:

  • Matrikelnummer,
  • Semester, in dem die anzuerkennende Leistung erbracht wurde,
  • Lehrveranstaltungsnummer der anzuerkennenden Leistung,
  • Modultitel der anzuerkennenden Leistung.

Das Einreichen eines Auszugs aus VSPL mit Stempel und Unterschrift entfällt somit.

An anderen Hochschulen erbrachte Leistungen
Auf Antrag können auch Leistungen, die an anderen Hochschulen erbracht worden sind, als “Studium Generale” anerkannt werden. Hierzu ist der „Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen“ des Prüfungsamts der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft auszufüllen und zusammen mit dem Leistungsnachweis über die anzuerkennende Prüfung bei der Prüfungsamtsleitung einzureichen.

Für das erfolgreiche Bestehen der “Anwendung wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse” muss eine der beiden Leistungen erfolgreich absolviert werden:

  • 8-wöchiges Praktikum oder
  • Modul “Projekte in Wissenschaft und Praxis”.

Der früheste Zeitpunkt der Prüfungsleistung “Anwendung wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse” ist die vorlesungsfreie Zeit nach dem 2. Fachsemester.

Die “Anwendung wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse” ist gem. § 4 Absatz 5 der Prüfungsordnung vor der Zulassung zur Bachelorarbeit erfolgreich zu absolvieren. Das bedeutet, dass die Prüfungsleistung zum Zeitpunkt der Anmeldung und Präferenzangabe der Bachelorarbeit im WiWi-BOS im FlexNow eingetragen sein muss.

Anmeldung via FlexNow durch das Prüfungsamt
Zum Studienstart erfolgt eine automatische Anmeldung zu der Prüfungsleistung “Anwendung wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse” im FlexNow durch das Prüfungsamt.

Die automatische Anmeldung durch das Prüfungsamt ist notwendig, damit das Praktikumsamt nach erfolgreicher Absolvierung des 8-wöchigen Praktikums oder des Moduls „Projekte in Wissenschaft und Praxis“ die Leistung in FlexNow eintragen kann.

Der Zeitpunkt der Anmeldung zu der Prüfungsleistung „Anwendung wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse“ durch das Prüfungsamt hat keinerlei Einfluss auf den tatsächlichen Zeitpunkt des Praktikums oder der Absolvierung des Moduls „Projekte in Wissenschaft und Praxis“. D.h. die Studierenden sind weiterhin frei in der Wahl des Zeitpunkts der Absolvierung dieser Prüfungsleistung.

Die Prüfungsleistung „Anwendung wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse“ wird als offene Prüfungsleistung im FlexNow ausgewiesen, bis diese erfolgreich absolviert wurde. Als Prüfungsdatum wird dann das Datum eingetragen, zu dem die Prüfungsleistung „Anwendung wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse“ tatsächlich absolviert wurde (ggf. relevant für BAföG-Empfänger). Dabei ist es irrelevant, ob die Prüfungsleistung im ersten Fachsemester oder im späteren Verlauf des Studiums absolviert wird.

Auf den Unterlagen zum Zeugnis wird das Semester, in dem die Prüfungsleistung „Anwendung wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse“ im FlexNow angemeldet ist, nicht ausgewiesen.

Die automatische Anmeldung via FlexNow zu der Prüfungsleistung „Anwendung wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse“ hat also keinerlei Einfluss auf die Studierendendaten und den Studienverlauf und dient rein administrativen Zwecken.

Ansprechpartner
Bei Fragen zu der Prüfungsleistung “Anwendung wirtschaftswissenschaftlicher Kenntnisse” wenden Sie sich bitte an das Praktikumsamt der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft.

Bachelor Wirtschaftswissenschaft (2-Fach-Bachelor BWL bzw. VWL)

Im Optionalbereich geöffnete Grundlagenmodule
Für 2-Fach-Bachelor im Fach Wirtschaftswissenschaft mit der Ausrichtung Betriebswirtschaftslehre sind im Optionalbereich folgende Grundlagen-Module des Bereiches Economics geöffnet:

  • Grundlagen der Makroökonomik (10 CP)
  • Grundlagen der Mikroökonomik (10 CP)
  • Statistik I (5 CP)

Für 2-Fach-Bachelor im Fach Wirtschaftswissenschaft mit der Ausrichtung Volkswirtschaftslehre sind im Optionalbereich folgende Grundlagen-Module des Bereiches Management geöffnet:

  • Finanzierung und Investition (5 CP)
  • Jahresabschluss (5 CP)
  • Kostenrechnung (5 CP)
  • Märkte und Unternehmungen (5 CP)
  • Strategisches Management (5 CP)

Die Regelungen der Prüfungsordnung, insb. § 8 Optionalbereich, sind zu beachten.

Prüfungsanmeldung
Da die oben genannten Module im Optionalbereich zu absolvieren sind, erfolgt die Anmeldung zu den entsprechenden Prüfungen über die Prüfungsverwaltungssoftware eCampus. Auch eine eventuelle Abmeldung erfolgt über eCampus.

Es gelten die Fristen der Prüfungsanmeldungen und der Prüfungsabmeldungen des Optionalbereichs.

Eine Übertragung absolvierter Leistungen in FlexNow erfolgt nicht.

Anerkennungen
Sofern die im Optionalbereich geöffneten Grundlagen-Module als Prüfungsleistung bereits in einem gleichen oder vergleichbaren Studiengang erbracht worden sind, können diese bei Äquivalenz auf Antrag anerkannt werden.

Wurden die anzuerkennenden Grundlagen-Module an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft erbracht, ist für die Anerkennung eine E-Mail mit folgenden Informationen an optionalbereich@rub.de zu senden:

  • Prüfbares Datenblatt.
  • Aktuelle Studienbescheinigung.
  • Genaue Angabe, für welches Modul die Prüfungsleistung anerkannt werden soll.

Wurden die anzuerkennenden Grundlagen-Module an einer anderen Fakultät oder Universität erbracht, hat zusätzlich eine Anerkennung durch den Lehrstuhl zu erfolgen. Hierfür ist zusätzlich zu den oben genannten Unterlagen eine formlose Bestätigung darüber einzureichen, dass der jeweilige Lehrstuhl die Prüfungsleistung für das entsprechende Grundlagen-Modul im Optionalbereich anerkennt. Die Bestätigung ist seitens der Studierenden von den Lehrstühlen einzuholen.

Relevanz für die Bewerbung zum Masterstudium
Insbesondere für 2-Fach-Bachelor im Fach Wirtschaftswissenschaft, die im Anschluss an das Bachelorstudium ein Masterstudium anstreben, kann das Belegen von Modulen aus dem jeweils anderen Fachbereich an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft von Relevanz sein.

So zählen zu den Voraussetzungen für die Zulassung zu einem wirtschaftswissenschaftlichen Masterstudiengang oftmals Credit Points sowohl aus dem Bereich Economics, als auch aus dem Bereich Management.

Bei Fragen berät die Studienberatung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft.

Zulassung
Die Zulassung zur Bachelorarbeit setzt gem. § 20 Abs. 1 der Prüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaftswissenschaft der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft folgendes Kriterium voraus:

  • Module in den gewählten Fächern und im Optionalbereich im Umfang von mindestens 130 CP gemäß den jeweiligen Fachspezifischen Bedingungen.

Bewerbung, Starttermin und Anmeldung
Die Bewerbung um einen Bachelorarbeitsplatz an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft erfolgt durch die Studierenden selbst. Hierzu ist frühzeitig Kontakt mit den präferierten Lehrstühlen aufzunehmen.

Sind die Voraussetzungen zur Zulassung zur Bachelorarbeit erfüllt, kann mit dem betreuenden Lehrstuhl ein individueller Starttermin vereinbart werden.

Für die Anmeldung zur Bachelorarbeit an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft sind von dem Studierenden folgende Formblätter beim Prüfungsamt für Wirtschaftswissenschaft einzureichen:

Formblatt A Antrag auf Zulassung zur Bachelorarbeit (40.5 kB)

Formblatt B Nachweis über Mindestvoraussetzungen (39.7 kB)

WiWi-BOS

Ab dem Wintersemester 2021/2022 müssen sich zur Bearbeitung der Bachelorarbeit auch Studierende des 2-Fach-Bachelors im WiWi-BOS registrieren und ihre Präferenz eingeben. Dies dient jedoch alleine der Erfassung der Anmeldedaten und nicht, wie bei den 1-Fach-Bachelorn, der Zuteilung einer Prüferin:eines Prüfers.

Die Studierenden müssen sich innerhalb des Zeitraum für die Anmeldung und Präferenzabgabe im WiWi-BOS registrieren und die Prüferin:den Prüfer, die:der ihnen eine Zusage für die Betreuung der Bachelorarbeit erteilt hat, unbedingt auf Platz eins ihrer Präferenzangaben setzen. Anders als bei den 1-Fach-Bachelorn müssen die übrigen Prüfer:innen nicht in eine Präferenzreihenfolge gebracht werden.

Die Registrierung und Präferenzabgabe via WiWi-BOS dient ausschließlich der Erfassung der Anmeldedaten. D.h. es kann von dem jeweils für die 1-Fach-Bachelor geltenden Starttermin der Bachelorarbeit abgewichen, und mit dem betreuenden Lehrstuhl ein individueller Starttermin vereinbart werden.

Formale Richtlinien
Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit beträgt gem. § 21 Abs. 5 der Prüfungsordnung sechs Wochen.

Bzgl. der formalen Richtlinien (Titelblatt, Formatierung, Bestandteile, Zitation, Verzeichnisse, Tabellen, Abbildungen, etc.) ist durch den Studierenden Kontakt mit dem Lehrstuhl der Prüferin/des Prüfers aufzunehmen.

Am Ende der Bachelorarbeit ist von dem Studierenden schriftlich zu versichern, dass die Arbeit selbständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen als Hilfsmittel benutzt sowie Zitate kenntlich gemacht wurden.

Abgabe, mündliche Prüfung und Benotung
Die Abgabe der Bachelorarbeit erfolgt gem. § 22 Abs. 1 der Prüfungsordnung in zweifacher schriftlicher Form und in einfacher elektronischer Form. Die schriftliche Form muss gebunden sein, wobei die Art der Bindung frei wählbar ist. Die elektronische Abgabe kann per DVD, CD oder USB erfolgen, nicht aber als E-Mail. Das Medium ist mit Namen und Matrikelnummer zu beschriften und so zu wählen, dass am Lehrstuhl verbleiben kann.

Soll die Bachelorarbeit gem. § 22 Abs. 1 der Prüfungsordnung im Prüfungsamt abgeben werden, so hat dies innerhalb der Öffnungszeiten zu erfolgen. Alternativ kann die Bachelorarbeit gem. § 22 Abs. 1 der Prüfungsordnung auch durch die Post zugestellt werden. Hierbei ist der Zeitpunkt der Einlieferung bei der Post (Poststempel) maßgebend. Wir empfehlen außerdem, die Bachelorarbeit bei Zustellung durch die Post nur per Einschreiben zu versenden und den Versandbelegt aufzubewahren.

Das Prüfungsamt leitet die Bachelorarbeiten an die entsprechenden Lehrstühle weiter. Nach der Beurteilung des schriftlichen Teils erhält der Studierende vom entsprechenden Lehrstuhl eine Einladung zur mündlichen Prüfung.

Gemeinsam mit der Note der schriftlichen Prüfung bildet die Note der mündlichen Prüfung die Gesamtnote der Bachelorarbeit. Die Note wird ausschließlich in POS eingetragen, jedoch nicht in die Prüfungsverwaltungssysteme FlexNow bzw. eCampus.

Zusätzliche CP im Rahmen des 2-Fach-Bachelor Wirtschaftswissenschaft
2-Fach-Bachelor im Fach Wirtschaftswissenschaft mit der Ausrichtung Betriebswirtschaftslehre bzw. Volkswirtschaftslehre müssen gem. der für sie geltenden Prüfungsordnung 71 CP in den zugehörigen Modulen absolvieren. Darüber hinaus wird die Möglichkeit angeboten, Module im Umfang von bis zu 10 weiteren CP zu absolvieren. 
Insgesamt können also Module im Umfang von maximal 81 CP absolviert werden.

Anmeldung via FlexNow
Solange 81 CP noch nicht absolviert sind, können sich Studierende für die Prüfungen zu weiteren Modulen wie gewohnt via FlexNow anmelden. Die Anmeldung ist auf den Umfang beschränkt, dass bei Bestehen aller angemeldeten Prüfungen 81 CP nicht überschritten werden.

Beispiel 1:

  • Es sind bereits 66 CP absolviert.
  • Der Studierende möchte sich für drei weitere Modulprüfungen im Umfang von jeweils 5 CP, insgesamt also 15 CP, anmelden.
  • Bei Bestehen aller drei Modulprüfungen würden 66 + 15 = 81 CP erreicht.
  • Die Anmeldung zu den drei Modulprüfungen ist möglich.

Beispiel 2:

  • Es sind bereits 61 CP absolviert.
  • Der Studierende möchte sich für fünf weitere Modulprüfungen im Umfang von jeweils 5 CP, insgesamt 25 CP, anmelden.
  • Bei Bestehen aller fünf Modulprüfungen würden 61 + 25 = 86 CP erreicht.
  • Die Anmeldung zu den 5 Modulprüfungen wäre nicht möglich, da die zulässige Grenze von 81 CP überschritten werden würde.
  • Es ist lediglich die Anmeldung zu vier der fünf Modulprüfungen möglich.

Berechnung der Fachnote und Darstellung auf den Abschlussdokumenten
Werden mehr als die 71 verpflichtenden CP absolviert, gelten für die Berechnung der Fachnote des Fachs Wirtschaftswissenschaft die folgenden Regeln:

  • Die Fachnote ergibt sich immer aus 71 CP.
  • Alle Pflichtmodule im Umfang von 41 CP gehen immer vollständig in die Fachnote ein.
  • Von den Wahlpflichtmodulen gehen die besten Wahlpflichtmodulen im Umfang von 30 CP in die Fachnote ein.
  • Im Falle von mehreren in Frage kommenden Wahlpflichtmodulen mit der gleichen Note ist das Wahlfplichtmodul mit der zuerst erzielten Note maßgebend.
  • Führt die Nichtberücksichtigung eines 10 CP Wahlpflichtmoduls dazu, dass insgesamt weniger als 71 CP auf dem Zeugnis ausgewiesen werden, wird dieses Wahlpflichtmodul berücksichtigt. Stattdessen wird das 5 CP Wahlpflichtmodul mit der nächst schlechteren Note nicht bei der Berechnung der Fachnote berücksichtig.

Beispiel für die Notenberechnung der Wahlpflichtmodule:

  • Neben den Pflichtmodulen im Umfang von 41 CP wurden Wahlpflichtmodule im Umfang von 40 CP mit den jeweils folgenden Noten absolviert:
    Modul 1 (10 CP): 1,3
    Modul 2 (10 CP): 1,3
    Modul 3 ( 5 CP): 1,7
    Modul 4 ( 5 CP): 2,3
    Modul 5 ( 5 CP): 2,7
    Modul 6 ( 5 CP): 3,3
  • In diesem Fall stammen die besten 30 CP der Wahlpflichtmodule aus den Modulen 1 bis 4.
  • Die Noten dieser vier Wahlpflichtmodule gehen in die Berechnung der Bachelornote ein.
  • Die Noten der Module 5 und 6 werden für die Notenberechnung nicht berücksichtigt.

Absolvierte Wahlpflichtmodule, die nicht in der Berechnung der Fachnote berücksichtigt werden, werden auf den Dokumenten zum Bachelorabschluss (Urkunde, Zeugnis, Diploma Supplement, Transcript of Records) ausschließlich auf dem Transcript of Records unter “Zusatzprüfungen” ausgewiesen.

Übertragung der absolvierten Leistungen in eCampus
Studierende der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft melden sich für alle Modulprüfungen im Prüfungsverwaltungssystem FlexNow an.

Alle absolvierten Leistungen der 2-Fach-Bachelor werden seit dem Sommersemester 2020 jeweils in folgenden Zeiträumen automatisch in eCampus übertragen:

  • Leistungen des Sommersemesters: Übertragung in eCampus bis Ende November.
  • Leistungen des Wintersemesters: Übertragung in eCampus bis Ende Mai.

Leistungen, die vor dem Sommersemester 2020 absolviert wurden, wurden ggf. noch nicht in eCampus übertragen.
Die Übertragung erfolgt in diesen Fällen automatisch mit der Einreichung des Formblatt B im Rahmen der Anmeldung zur Bachelorarbeit.

Zeugniserstellung
Sobald alle erforderlichen Studienleistungen und CP erbracht wurden, kann vom Studierenden die Erstellung des Bachelorzeugnisses beantragt werden.

Wurde die Bachelorarbeit an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft absolviert, wird das Zeugnis von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft erstellt. Hierzu ist von dem Studierenden folgendes Formblatt beim Prüfungsamt für Wirtschaftswissenschaft jeweils für das Zweitfach und den Optionalbereich einzureichen:

Formblatt C Nachweis aller erforderlichen Studienleistungen und Kreditpunkte (44.1 kB)

Wurde die Bachelorarbeit an einer anderen Fakultät absolviert, wird das Zeugnis von dieser Fakultät erstellt. Das Formblatt C wird dann auf Anforderung von dem Studierenden von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft ausgefüllt.

In eCampus kann von den Studierenden selbstständig überprüft werden, welche Module inkl. CP Anzahl jeweils beim Erstfach, vom Zweitfach und vom Optionalbereich eingetragen sind.

Die Erstellung des Bachelorzeugnisses erfolgt i.d.R. innerhalb von vier Wochen nach Einreichung aller erforderlichen Unterlagen durch den Studierenden.

Für alle Zwei-Fach-Bachelor Studierende gilt ab dem 01.04.2021 die Prüfungsordnung vom 21.10.2016.

Für Studierende, die sich in einer anderen Prüfungsordnung als der Gemeinsamen Prüfungsordnung für den 2-Fächer-Bachelor-Studiengang an der Ruhr-Universität Bochum vom 21.10.2016 (amtliche Bekanntmachung Nr. 1186 vom 03.11.2016) befinden, bedeutet konkret folgendes:

  • Der Prüfungsanspruch gem. der alten Prüfungsordnung gilt bis einschließlich Wintersemester 2020/2021.
  • Eine letztmalige Rückmeldung in der alten Prüfungsordnung ist zum Wintersemester 2020/2021 möglich.
  • Bei einer Rückmeldung nach dem Wintersemester 2020/2021 erfolgt eine automatische Umschreibung in die Prüfungsordnung 2016.
  • Das Studium gilt als abgeschlossen, wenn beide Fächer, der Optionalbereich und die Abschlussarbeit erfolgreich absolviert sind.

Bei einem Wechsel der Prüfungsordnung ist insbesondere folgendes zu beachten:

  • Prüfungsleistungen in der Ausrichtung Betriebswirtschaftslehre bzw. Volkswirtschaftslehre, die gem. einer älteren Prüfungsordnung erbracht worden sind, können bei einem Wechsel in die Prüfungsordnung 2016 auf Antrag des Studierenden beim Prüfungsamt für Wirtschaftswissenschaft unter Berücksichtigung der Regelungen der neuen Prüfungsordnung anerkannt werden.
  • Für die Anerkennung ist der „Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen“ zu nutzen. Die Spalten unter der Überschrift “Vom Modulverantwortlichen auszufüllen (Fak. f. WiWi)” müssen dabei nicht ausgefüllt werden, da es sich um Module handelt, die an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft erbracht worden sind.
  • Eine mündliche Prüfung im Rahmen der Bachelorarbeit an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft ist verpflichtend.
  • Zudem sind die Änderungen der Gemeinsamen Prüfungsordnung und der Fachspezifischen Bestimmungen des Zweitfachs zu beachten.

Ursprünglich war das Auslaufen der alten Prüfungsordnungen zum Sommersemester 2020 vorgesehen. Aufgrund der eventuellen Einschränkungen für Studierende im Sommersemester 2020 wurde dieser Zeitpunkt jedoch verschoben.

Masterstudiengänge

Für Studierende, die sich ab dem Wintersemester 2020/2021 in den Masterstudiengang „Management and Economics“ neu einschreiben bzw. in den Studiengang wechseln, gilt eine neue Prüfungsordnung. Die Prüfungsordnung „Management and Economics“ 2013 (aktualisiert 2017) läuft damit mit dem Sommersemester 2023 aus.

Für die Studierenden im Studiengang „Management and Economics“ gem. der Prüfungsordnung 2013 (aktualisiert 2017) bedeutet dies konkret, dass sie Prüfungsleistungen nach dieser Prüfungsordnung letztmalig im Sommersemester 2023 (30.09.2023) ablegen können.

Studierende, die bis zum Auslaufen der jeweiligen Prüfungsordnung ihr Studium nicht abgeschlossen haben, verlieren den Studierendenstatus. Das Studium ist somit nicht abgeschlossen. Die Studiereden sind jedoch weiterhin berechtig, die Prüfungsordnung und/oder den Studiengang zu wechseln.

Es ist zu beachten, dass sich das Modulhandbuch ab dem Wintersemester 2020/2021 in Aufbau und Struktur an der Prüfungsordnung 2020 orientiert.

Präsentation zur neuen Prüfungsordnung
Alle Informationen zu der neuen Prüfungsordnung 2020, dem Auslaufen der alten Prüfungsordnung 2013 und dem Wechsel der Prüfungsordnung haben wir in einer Präsentation bereitgestellt.

Bitte beachten Sie, dass die Präsentation auch die Informationen zur neuen Prüfungsordnung 2020 des Bachelorstudiengangs “Management and Economics” beinhaltet.

Die Präsentation steht ab sofort in folgende Moodle-Kursen bereit:

  • Master Erstsemester an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (WiSe20/21)
  • Studium an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Studierende, die noch keine Kursmitglieder sind, erhalten die Passwörter über wiwi-studium@rub.de.

Wesentliche Änderungen
Im Vergleich zur Masterprüfungsordnung „Management and Economics“ 2013 (aktualisiert 2017) ergeben sich insbesondere folgende Änderungen:

  • Zur Aufnahme in den Studiengang sind englische Sprachkenntnisse mindestens der Niveaustufe B2 GeR (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen) erforderlich. Der Nachweis kann z.B. über ein deutsches Abiturzeugnis oder dem Abschluss eines rein englischsprachigen Bachelorstudiengangs erfolgen.
  • Absolvierung von mindestens 20 CP im Bereich Management und 20 CP im Bereich Economics.
  • Es können max. drei Vertiefungen erreicht werden. Diese werden auf dem Zeugnis ausgewiesen.
  • Absolvierung von maximal 20 CP durch die Belegung von Modulen des Bachelorstudiengangs „Management and Economics“ unter bestimmten Bedingungen.
  • Erhalt des Zeugnisses in deutscher und englischer Sprache innerhalb von 4 Wochen nach der letzten Prüfung.

Wechsel der Prüfungsordnung
Studierende des Masterstudiengangs „Management and Economics“, die sich vor dem Wintersemester 2020/2021 immatrikuliert haben und somit gem. der Prüfungsordnung 2013 (aktualisiert 2017) studieren, können ab dem Wintersemester 2020/2021 in die Prüfungsordnung 2020 wechseln.

Bei dem Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung sind insbesondere folgende Punkte zu beachten:

  • Der Wechsel der Prüfungsordnung ist unwiderruflich.
  • Bisher erbrachte Leistungen inkl. Fehlversuche werden im Rahmen des Wechsels der Prüfungsordnung vollständig übernommen.
  • Auch beim Wechsel der Prüfungsordnung ist ein Nachweis englischer Sprachkenntnisse mindestens der Niveaustufe B2 GeR zu erbringen.

Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung
Der Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung kann jeweils in folgenden Zeiträumen gestellt werden:

Wechsel im Sommersemester: Antragstellung jeweils vom 01. bis zum 30. April.
Wechsel im Wintersemester: Antragstellung jeweils vom 01. bis zum 31. Oktober.

Den „Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung“ finden Sie hier und unter Formulare.

Der Wechsel der Prüfungsordnung sowie die Übertragung der Leistungen wird schnellstmöglich, jedoch spätestens zum jeweiligen Semesterende in FlexNow vorgenommen:

Antragstellung im Wintersemester: Wechsel und Übertrag spätestens zum 31. März.
Antragstellung im Sommersemester: Wechsel und Übertrag spätestens zum 30. September.

Der Wechsel der Prüfungsordnung sowie die Übertragung der Leistungen können vom Studierenden in FlexNow selbstständig eingesehen werden. Von Anfragen an das Prüfungsamt bzgl. des aktuellen Stands des Wechsels sowie der Übertragung der Leistungen ist dementsprechend abzusehen.

Für Studierende, die sich ab dem Wintersemester 2020/2021 in den Masterstudiengang „Sales Management“ neu einschreiben bzw. in den Studiengang wechseln, gilt eine neue Prüfungsordnung. Die Prüfungsordnung „Sales Management“ 2016 läuft damit mit dem Sommersemester 2023 aus.

Für die Studierenden im Studiengang „Sales Management“ gem. der Prüfungsordnung 2016 bedeutet dies konkret, dass sie Prüfungsleistungen nach dieser Prüfungsordnung letztmalig im Sommersemester 2023 (30.09.2023) ablegen können.

Studierende, die bis zum Auslaufen der jeweiligen Prüfungsordnung ihr Studium nicht abgeschlossen haben, verlieren den Studierendenstatus. Das Studium ist somit nicht abgeschlossen. Die Studiereden sind jedoch weiterhin berechtig, die Prüfungsordnung und/oder den Studiengang zu wechseln.

Es ist zu beachten, dass sich das Modulhandbuch ab dem Wintersemester 2020/2021 in Aufbau und Struktur an der Prüfungsordnung 2020 orientiert.

Wesentliche Änderungen
Alle Änderungen können den Seiten 1 bis 5 der Änderungsordnung entnommen werden.

Im Vergleich zur Masterprüfungsordnung „Sales Management“ 2016 treten mit der Änderungsordnung insbesondere folgende Regelungen in Kraft:

  • Das bisherige Pflichtmodul „Self-Expression Management“ (5 CP) wurde aus dem Kanon der Pflichtmodule entfernt.
  • Stattdessen muss als Pflichtmodul das Modul „Sales Force Digitalization“ (5 CP) absolviert werden.

Wechsel der Prüfungsordnung
Studierende des Masterstudiengangs „Sales Management“, die sich vor dem Wintersemester 2020/2021 immatrikuliert haben und somit gem. der Prüfungsordnung 2016 studieren, können ab dem Wintersemester 2020/2021 in die Prüfungsordnung 2020 wechseln.

Bei dem Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung sind insbesondere folgende Punkte zu beachten:

  • Der Wechsel der Prüfungsordnung ist unwiderruflich.
  • Bisher erbrachte Leistungen inkl. Fehlversuche werden im Rahmen des Wechsels der Prüfungsordnung vollständig übernommen.
  • Die Zuordnung der anzuerkennenden Module zu den Pflicht-, Wahl- und Wahlpflichtmodulen erfolgt entsprechend der Prüfungsordnung 2020.
  • Sofern das Modul „Self-Expression Management“ bereits erfolgreich absolviert wurde, wird dieses entsprechend der neuen Prüfungsordnung in dem Bereich „Wahlpflichtmodule“ anerkannt.

Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung
Der Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung kann jeweils in folgenden Zeiträumen gestellt werden:

Wechsel im Sommersemester: Antragstellung jeweils vom 01. bis zum 30. April.
Wechsel im Wintersemester: Antragstellung jeweils vom 01. bis zum 31. Oktober.

Den „Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung“ finden Sie hier und unter „Formulare“.

Der Wechsel der Prüfungsordnung sowie die Übertragung der Leistungen wird schnellstmöglich, jedoch spätestens zum jeweiligen Semesterende in FlexNow vorgenommen:

Antragstellung im Wintersemester: Wechsel und Übertrag spätestens zum 31. März
Antragstellung im Sommersemester: Wechsel und Übertrag spätestens zum 30. September

Der Wechsel der Prüfungsordnung sowie die Übertragung der Leistungen können vom Studierenden in FlexNow selbstständig eingesehen werden. Von Anfragen an das Prüfungsamt bzgl. des aktuellen Stands des Wechsels sowie der Übertragung der Leistungen ist dementsprechend abzusehen.

Für Studierende, die sich ab dem Wintersemester 2020/2021 in den Masterstudiengang „Economic Policy Consulting“ neu einschreiben bzw. in den Studiengang wechseln, gilt eine neue Prüfungsordnung. Die Prüfungsordnung „Economic Policy Consulting“ 2016 läuft damit mit dem Sommersemester 2023 aus.

Für die Studierenden im Studiengang „Economic Policy Consulting“ gem. der Prüfungsordnung 2016 bedeutet dies konkret, dass sie Prüfungsleistungen nach dieser Prüfungsordnung letztmalig im Sommersemester 2023 (30.09.2023) ablegen können.

Studierende, die bis zum Auslaufen der jeweiligen Prüfungsordnung ihr Studium nicht abgeschlossen haben, verlieren den Studierendenstatus. Das Studium ist somit nicht abgeschlossen. Die Studiereden sind jedoch weiterhin berechtig, die Prüfungsordnung und/oder den Studiengang zu wechseln.

Es ist zu beachten, dass sich das Modulhandbuch ab dem Wintersemester 2020/2021 in Aufbau und Struktur an der Prüfungsordnung 2020 orientiert.

Wesentliche Änderungen
Alle Änderungen können den Seiten 1 bis 5 der Änderungsordnung entnommen werden.

Im Vergleich zur Masterprüfungsordnung „Economic Policy Consulting“ 2016 treten mit der Änderungsordnung insbesondere folgende Regelungen in Kraft:

  • Das bisherige Pflichtmodul „Econometric Evaluation of Economic Policies“ (5 CP) wurde aus dem Kanon der Pflichtmodule entfernt.
  • Stattdessen muss als Pflichtmodul entweder das Modul „Introduction to Microeconometrics“ (5 CP) oder das Modul „Applied Econometrics with R“ (5 CP) absolviert werden.
  • Es werden neue Vertiefungsbereiche angeboten.
  • Die Vertiefungsbereiche der Prüfungsordnung 2016 werden ausschließlich für Studierende der Prüfungsordnung 2016 angeboten.

Wechsel der Prüfungsordnung
Studierende des Masterstudiengangs „Economic Policy Consulting“, die sich vor dem Wintersemester 2020/2021 immatrikuliert haben und somit gem. der Prüfungsordnung 2016 studieren, können ab dem Wintersemester 2020/2021 in die Prüfungsordnung 2020 wechseln.

Bei dem Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung sind insbesondere folgende Punkte zu beachten:

  • Der Wechsel der Prüfungsordnung ist unwiderruflich.
  • Bisher erbrachte Leistungen inkl. Fehlversuche werden im Rahmen des Wechsels der Prüfungsordnung vollständig übernommen.
  • Die Zuordnung der anzuerkennenden Module zu den Vertiefungen erfolgt entsprechend der Prüfungsordnung 2020.
  • Sofern das Modul „Econometric Evaluation of Economic Policies“ bereits erfolgreich absolviert wurde, wird dieses entsprechend der neuen Prüfungsordnung in dem Bereich „Elective module“ anerkannt.
  • Sofern das Modul „Introduction to Microeconometrics“ (5 CP) oder das Modul „Applied Econometrics with R“ bereits erfolgreich absolviert wurde, wird dieses entsprechend der neuen Prüfungsordnung in dem Bereich „Compulsory module“ anerkannt.
  • Sofern das Modul „Introduction to Microeconometrics“ (5 CP) und das Modul „Applied Econometrics with R“ bereits erfolgreich absolviert wurden, kann eine Auswahl durch den Studierenden getroffen werden, welches der beiden Module entsprechend der neuen Prüfungsordnung in dem Bereich „Compulsory module“ anerkannt wird.

Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung
Der Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung kann jeweils in folgenden Zeiträumen gestellt werden:

Wechsel im Sommersemester: Antragstellung jeweils vom 01. bis zum 30. April.
Wechsel im Wintersemester: Antragstellung jeweils vom 01. bis zum 31. Oktober.

Den „Antrag auf Wechsel der Prüfungsordnung“ finden Sie hier und unter „Formulare“.

Der Wechsel der Prüfungsordnung sowie die Übertragung der Leistungen wird schnellstmöglich, jedoch spätestens zum jeweiligen Semesterende in FlexNow vorgenommen:

Antragstellung im Wintersemester: Wechsel und Übertrag spätestens zum 31. März
Antragstellung im Sommersemester: Wechsel und Übertrag spätestens zum 30. September

Der Wechsel der Prüfungsordnung sowie die Übertragung der Leistungen können vom Studierenden in FlexNow selbstständig eingesehen werden. Von Anfragen an das Prüfungsamt bzgl. des aktuellen Stands des Wechsels sowie der Übertragung der Leistungen ist dementsprechend abzusehen.

Für die Zulassung zum „Praxissemester“ im Studiengang M.Sc. Sales Management gilt folgende Voraussetzung:

  • Erfolgreicher Abschluss von Modulen im Umfang von mindestens 10 CP aus dem Bereich der Pflichtmodule.

Das „Praxissemester“ ist gem. § 15 Abs. 1 der Prüfungsordnung vor der Zulassung zur Masterarbeit erfolgreich zu absolvieren. Das bedeutet, dass die Prüfungsleistung zum Zeitpunkt der Anmeldung im FlexNow eingetragen sein muss.

Berufspraktische Tätigkeit (M.Sc. Economic Policy Consulting)
Der früheste Zeitpunkt der “Berufspraktischen Tätigkeit” ist die vorlesungsfreie Zeit nach dem 1. Fachsemester.

Die „Berufspraktische Tätigkeit“ ist gem. § 15 Abs. 1 der Prüfungsordnung vor der Zulassung zur Masterarbeit erfolgreich zu absolvieren. Das bedeutet, dass die Prüfungsleistung zum Zeitpunkt der Anmeldung im FlexNow eingetragen sein muss.

Anmeldung via FlexNow durch das Prüfungsamt
Zum Studienstart erfolgt eine automatische Anmeldung zu der Prüfungsleistung “„Praxissemester“ (M.Sc. Sales Management) bzw. „Berufspraktische Tätigkeit“ (M.Sc. Economic Policy Consulting)” im FlexNow durch das Prüfungsamt.

Die automatische Anmeldung durch das Prüfungsamt ist notwendig, damit das Praktikumsamt nach erfolgreicher Absolvierung des Praxissemesters bzw. der Berufspraktischen Tätigkeit die Leistung in FlexNow eintragen kann.

Der Zeitpunkt der Anmeldung zu der Prüfungsleistung „Praxissemester“ bzw. „Berufspraktische Tätigkeit“ durch das Prüfungsamt hat keinerlei Einfluss auf den tatsächlichen Zeitpunkt des „Praxissemesters“ bzw. der „Berufspraktischen Tätigkeit“. D.h. die Studierenden sind weiterhin frei in der Wahl des Zeitpunkts der Absolvierung dieser Prüfungsleistung.

Die Prüfungsleistung „Praxissemester“ bzw. „Berufspraktische Tätigkeit“ wird als offene Prüfungsleistung im FlexNow ausgewiesen, bis diese erfolgreich absolviert wurde. Als Prüfungsdatum wird dann das Datum eingetragen, zu dem die Prüfungsleistung „Praxissemester“ bzw. „Berufspraktische Tätigkeit“ tatsächlich absolviert wurde (ggf. relevant für BAföG-Empfänger). Dabei ist es irrelevant, ob die Prüfungsleistung im ersten Fachsemester oder im späteren Verlauf des Studiums absolviert wird.

Auf den Unterlagen zum Zeugnis wird das Semester, in dem die Prüfungsleistung „Praxissemester“ bzw. „Berufspraktische Tätigkeit“ im FlexNow angemeldet ist, nicht ausgewiesen.

Die automatische Anmeldung via FlexNow zu der Prüfungsleistung „Praxissemester“ bzw. „Berufspraktischen Tätigkeit“ hat also keinerlei Einfluss auf die Studierendendaten und den Studienverlauf und dient rein administrativen Zwecken.

Ansprechpartner
Bei Fragen zu der Prüfungsleistung „Praxissemester“ bzw. „Berufspraktische Tätigkeit“ wenden Sie sich bitte an das Praktikumsamt der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft.

Die Masterstudiengänge „Economics“ und „Management“ werden eingestellt. Eine Neueinschreibung in diese beiden Studiengänge war letztmalig zum Sommersemester 2020 möglich.

Für die Studierenden im Studiengang „Economics“ bzw. „Management“ bedeutet dies konkret folgendes:

Studienabschluss und Rückmeldung
Eine letztmalige Rückmeldung ist zum Sommersemester 2024 möglich.

Studierende, die bis zum 30.09.2024 das Studium nicht abgeschlossen haben, verlieren den Studierendenstatus. Das Studium ist somit nicht abgeschlossen. Die Studierenden sind aber weiterhin berechtigt, dieses oder ein vergleichbares Studium an einer anderen Universität abzuschließen oder in einen anderen Masterstudiengang der Fakultät zu wechseln.

Ursprünglich war das Auslaufen der alten Prüfungsordnungen zum Sommersemester 2023 vorgesehen. Aufgrund der eventuellen Einschränkungen für Studierende im Sommersemester 2020 und im Wintersemester 2020/2021 wurde dieser Zeitpunkt jedoch verschoben.

Ablegen von Prüfungsleistungen
Der Prüfungsanspruch gilt bis einschließlich Sommersemester 2024. D.h. die letzte Prüfung kann am 30.09.2024 abgelegt werden.

Ab dem Wintersemester 2024/25 entfällt der Prüfungsanspruch (gilt auch für Wiederholungsprüfungen und die Masterabschlussarbeit). D.h. ab dem 01.10.2024 können keine Prüfungen mehr in diesen beiden Studiengängen abgelegt werden.

Abschlussarbeit
Spätester möglicher Starttermin: Ende des Wintersemesters 2023/24 (31.03.2024). Spätester möglicher Termin der mündlichen Prüfung: 30.09.2024.

M.Sc. Economics: Wahlpflichtmodule außerhalb des Kernbereichs
Der § 6 Abs. 3 der Prüfungsordnung M.Sc. Economics ist bis zum Auslaufen der Prüfungsordnung außer Kraft gesetzt.

D.h. Wahlpflichtmodule außerhalb des Kernbereichs im vierten oder höheren Fachsemester können auch absolviert werden, wenn der Kernbereich noch nicht erfolgreich abgeschlossen ist.

Einen gesonderten Antrag bedarf es hierfür nicht.

Bewerbung Mangagement and Economics
Studierende der Masterstudiengänge „Economics“ und „Management“ haben nach wie vor die Möglichkeit, sich für eine Zulassung in das erste oder in ein höheres Fachsemester des Masterstudiengangs „Management and Economics“ zu bewerben. Die Aufnahmekapazität des neuen Studiengangs „Management and Economics“ entspricht voraussichtlich der bisherigen Aufnahmekapazität der drei Studiengänge „Economics“, „Management“ und „Management and Economics“. Es wird also auch nach der Umstellung genauso viele Masterstudienplätze an der Fakultät geben wie vorher.

Prüfungsleistungen, die in den Masterstudiengängen „Economics“ oder „Management“ erbracht wurden, können bei einem Wechsel in den Masterstudiengang „Management and Economics“ auf Antrag des Studierenden anerkannt werden. Hierbei sind die durch die Regularien des Studiengangs „Management and Economics“ gesetzten Grenzen zu beachten.

Prüfungsan- und Abmeldungen

Studierende des Masterstudiengangs Econometrics melden sich für alle Prüfungen über das Prüfungsanmeldesystem bologna online study service (BOSS) der TU Dortmund an.

Fristen
Für alle Prüfungsanmeldungen und Prüfungsabmeldungen gelten die Fristen der TU Dortmund.

Kontakt an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Ruhr-Universität
Bei Fragen wenden sich Studierende an Maike Metz-Peeters:
Tel: +49 (0)234 32-27563
E-Mail: Maike.Metz-Peeters@rub.de

Prüfungsordnungen

Master of Science

Finance, Accounting, Auditing, Controlling, Taxation

Sonstige Masterstudiengänge

Promotion

Die Prüfungsordnung und Informationen zu Promotionen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft finden Sie auf der Website der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft zur Promotion an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft.

Habilitation

Die Prüfungsordnung und Informationen zu Habilitationen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft finden Sie hier.

Aufgehobene Studiengänge

Diplom-Ökonom/-in

Diplom-Wirtschaftsingenieur/-in

Formulare

Für das Betrachten und Ausfüllen von PDF-Dateien benötigen Sie einen PDF-Reader, beispielsweise den kostenlosen Adobe Reader.

WICHTIG! Zur Nutzung der Formularfelder die Datei bitte zunächst auf der Festplatte speichern und von dort öffnen. Alternativ kann bei der Meldung “Please wait …” im Browser die Option “Mit anderem Programm ansehen” (o.Ä.) gewählt werden.

Sofern nicht anders angegeben sind die Anträge etc. beim Prüfungsamt einzureichen.

FlexNow

Die An- und Abmeldung zu Prüfungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft erfolgt für Studierende der Fakultät über das Prüfungsverwaltungssystem FlexNow.

Zur Freischaltung des Prüfungsverwaltungssystems FlexNow muss von Erstsemestern in den Bachelor- und Masterstudiengängen der “Antrag auf Zulassung zu den Fachprüfungen“ ausgefüllt und beim Prüfungsamt eingereicht werden.

Der Antrag ist von allen Studierenden zu stellen, die an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft einen neuen Studiengang besuchen oder zwischen Studiengängen und/oder Studienabschlüssen wechseln (z.B. Wechsel von Zwei-Fach Bachelor auf Ein-Fach Bachelor, Wechsel von B.Sc. auf M.Sc., Wechsel von M.Sc. Management and Economics auf M.Sc. Management).

Der Zeitraum für die Einreichung des „Antrags auf Zulassung zu den Fachprüfungen“ wird pro Semester auf der Website des Prüfungsamtes unter Semesterspezifische Informationen/Termine bekannt gegeben.

Für den Zugang zu FlexNow mit dem Smartphone bzw. Tablet muss auf dem jeweiligen Gerät die App “Forgerock Authenticator” installiert sein.

Außerdem muss im Active Directory die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert, und “Anmeldung mit Smartphone” ausgewählt sein.

Eine ausführliche Anleitung sowie ein Troubleshooting für das Einloggen befindet sich auf der Website von FlexNow.

Nur möglich mit RUB-Cards, die vor Juli 2020 ausgestellt wurden

Für den Zugang zu FlexNow mit der RUB-Card muss auf dem jeweiligen Rechner der RUB-Card Treiber installiert sein.

Für die Anmeldung zu FlexNow benötigen Sie eine RUBCard. 

Zudem wird ein Chipkartenlesegerät benötigt. Dieses kann beispielsweise im Studierendensekretariat und in Elektrogeschäften erworben werden.

Der Login erfolgt mit dem sechsstelligen PIN der RUBCard.

Für die Nutzung der Rechner an den CIP-Inseln ist eine einmalige Registrierung im sog. Active Directory erforderlich.

Bei technischen Fragen hilft der FlexNow-Support.

Kontakt

Prüfungsamt

Prüfungsauschussvorsitzender

Stellvertretender Prüfungsauschussvorsitzender

Leiterin des Prüfungsamtes

GD 03/183

Telefon: 0234 3225316

E-Mail: wiwi-pa@rub.de

Sprechzeiten:
Mo. 13:30 Uhr – 15:30 Uhr
Do. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Mitarbeiter:innen

GD 03/190

Telefon: 0234 3225314

Sprechzeiten: 
Mo – Fr 12:30 Uhr – 15:00 Uhr

 

GD 03/189

Telefon: 0234 3225314

Sprechzeiten: 
Mo – Fr 12:30 Uhr – 15:00 Uhr

GD 03/189

Telefon: 0234 3228316

Sprechzeiten: 
Mo – Fr 12:30 Uhr – 15:00 Uhr

 

Auszubildender

GD 03/189

Telefon: 0234 322911

Prüfungsamt der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Ruhr-Universität Bochum

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Gebäude GD, Ebene 03, Raum 190

Universitätsstraße 150

44801 Bochum

Tel.:

Telefonische Sprechzeiten: 
Montag – Freitag 12:30 Uhr bis 15:00 Uhr

+49 234 3225314

E-Mail:

Anmeldung zum Newsletter

Die Anmeldung zu dem spezifischen Newsletter für Angehörige der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (Bachelorstudierende/r, Masterstudierende/r, Mitarbeiter/in) ist nur mit einer Rub-Mailadresse (vorname.nachname@rub.de) möglich. Sie erhalten einen allgemeinen Newsletter, wenn Sie keine Auswahl getroffen haben. Möchten Sie Ihre Auswahl ändern, ist zunächst eine Abmeldung vom Newsletter erforderlich.

Ich erteile meine Einwilligung zur Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zum Erhalt eines Newsletters, mit welchem die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum über Aktivitäten, Veranstaltungen und Neuigkeiten informiert. Meine Einwilligung zum Empfang des Newsletters und zur Speicherung meiner Daten kann ich jederzeit per E-Mail an wiwi-dekanat@rub.de, per Post an das Dekanat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, GD 03/223, Postfach 53, 44780 Bochum oder über den Link am Ende jedes Newsletters widerrufen. Detaillierte Hinweise zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Hier geht es zur Datenschutzerklärung der Ruhr-Universität Bochum.

Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

 
Anmelden
close-link